1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Vereinssport: Bei Sport im Park stellen sich die Vereine in Mönchengladbach und im Kreis Heinsberg vor

In Gladbach und Heinsberg : Sport im Park – Vereine stellen sich vor

Trotz der Corona-Krise gibt es im Kreis Heinsberg und in Mönchengladbach auch in diesem Jahr „Sport im Park“. In Gladbach ist es vom 22. Juni bis 16. August, in Heinsberg vom 1. Juli bis 24. Oktober.

Die Aktion „Sport im Park“ ist eine gute Gelegenheit für Sportvereine, sich und ihre Angebote öffentlich zu präsentieren. In Mönchengladbach steht vom 22. Juni bis 16. August die dritte Auflage an, im Kreis Heinsberg wird es vom 1. Juli bis 24. Oktober die bereits vierte Auflage geben. „Da können die Menschen sehen, wie breit gefächert der Sport im Verein ist“, sagte Jürgen Meuser, Vorsitzender des Kreissportbundes Heinsberg, zuletzt im Interview mit unserer Redaktion.

In Mönchengladbach gibt es während der acht Wochen „Sport im Park“ 175 kostenlose Angebote an 14 verschiedenen Orten im Stadtgebiet, in Parks und auf ausgewählten Sportanlagen. 20 Vereine machen mit. Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein. „Die Palette der Angebote reicht von Badminton über Nordic Walking über Fit in den Feierabend bis zu Try to Fly für Segelflug-Interessierte. Für die Jüngeren gibt es erstmalig ausgewählte Kids-Angebote“, teilt der Sprecher des ausrichtenden Stadtsportbundes (SSB), Peter Maaßen, mit. Der Kreisportbund Heinsberg hat 37 Angebote, sieben Vereine beteiligen sich, zudem sind die VHS und selbstständige Sportanbieter dabei. Der Flyer mit dem Programm wird in der kommenden Woche auf der Internetseite des Kreissportbundes hochgeladen.

Corona verändert indes auch „Sport im Park“. „Aufgrund der Corona-Schutzregeln mussten wir leider einige Programmpunkte aus der Planung streichen. Sonst wäre das Mitmachangebot noch größer“, sagte Maaßen. Im Kreis Heinsberg sind für die Teilnahme an den Angeboten vorherige Anmeldungen nötig. Die Gruppengrößen sind derzeit auf zehn Teilnehmer plus Übungsleiter begrenzt. Um eventuelle Infektionsketten nachvollziehen zu können, müssen sich alle Teilnehmer unter Angabe der Kontaktdaten vor Ort in eine Liste eintragen. Die Hygieneregelungen müssen jederzeit eingehalten werden“, heißt es auf der Facebook-Seite des Kreissportbundes Heinsberg. „Sport im Park“ hat mit Blick auf die Corona-Krise auch einen positiven Aspekt. „Wir sehen die Veranstaltungsreihe als Initiative für die Menschen unserer Stadt nach den Corona-Beschränkungen wieder zurück in den Sport zu finden“, sagte Maaßen.