Handball: TVK unterliegt beim Schlusslicht

Handball : TVK unterliegt beim Schlusslicht

Nach der 24:32-Pleite in Wiesbaden rutscht Korschenbroich auf Platz zehn ab.

Es liefen die Spielminuten 38 und 39. Die Unparteiischen Tobias Marx und Falko Pühler schickten einen Wiesbadener nach dem anderen vom Feld. Für kurze Zeit hielten, neben dem Torhüter, lediglich noch zwei HSG-Akteure für ihr Team die Stellung auf dem Spielfeld. Aber gegen den - wohlgemerkt vor diesem Spieltag Tabellenletzten - Wiesbaden konnte der TV Korschenbroich draus kaum Kapital schlagen.

Der überschaubare TVK-Ertrag aus dieser Phase: Zwischen der ersten und Ablauf der vierten Wiesbadener Zeitstrafe gelang Korschenbroich lediglich eine 2:1-Serie. Ein Sinnbild für den gesamten Auftritt der Korschenbroicher an diesem Tag. 19:17 stand es nun aus Sicht der Gäste. Max Zimmermann, der mit sechs Toren hinter Marcel Görden (7/1) der zweitbeste Werfer in Korschenbroichs Reihen werden sollte, erhöhte noch auf 20:17, doch in der Folge stellte der TVK seine Offensivbemühungen nahezu restlos ein.

"Von der Leistung meiner Mannschaft bin ich maßlos enttäuscht. Wir haben richtig schlecht im Angriff gespielt und unglaublich viele technische Fehler gemacht", resümierte TVK-Trainer Ronny Rogawska. Die Konsequenz: In den 17 verbliebenen Spielminuten nach dem zwischenzeitlichen 20:17 warf die abstiegsgefährdete HSG eine 15:4-Serie in die Waagschale, die somit die verdiente 24:32-Pleite für den TV Korschenbroich bedeutete. Eine, deren Ursache Rogawska neben den vielen technischen Fehlern vor allem auch in der Einstellung seiner Mannschaft sah. "Wiesbaden hat den größeren Willen gezeigt, die Partie unbedingt zu gewinnen. Ich habe den nötigen Respekt gegenüber dem Gegner vermisst und die Einstellung stimmte auch nicht", sagte Rogawska.

Dabei war es der TVK, der besser in die Partie startete und sich mit 5:3 und 7:5 absetzte. Doch Wiesbaden witterte seine Chance, nutzte die Korschenbroicher Unzulänglichkeiten aus und drehte die Partie. Damit rutscht der TVK auf den zehnten Tabellenplatz ab - und entfernt sich damit weiter vom ausgegebenen Saisonziel, dem sechsten Platz.

(rost)
Mehr von RP ONLINE