Handball : TVK fällt auch in Neuhausen

Zweite Bundesliga (angr) Sie hatten sechs Stunden, umgerechnet etwa 452 Kilometer, Zeit. Die Korschenbroicher schauten im neuen eigenen Mannschaftsbus DVDs, und sie unterhielten sich über das Spiel. Ein 27:31 beim TV Neuhausen, die zweite Niederlage in Folge nach einer furiosen Siegesserie, brachte dieser Abend. Nach einer starken ersten und einer umso schlechteren zweiten Halbzeit des TVK hatten sie im Mannschaftsbus also genug Diskussionsstoff.

Da wäre zum Beispiel die Frage, warum sich die Korschenbroicher von der offensiven 3-2-1-Deckung der heimstarken Gastgeber ausbremsen ließen. Das spielerische Moment war lahmgelegt. Vor der Pause noch trafen die Korschenbroicher neun Mal über den Kreis, nach dem Seitenwechsel nur noch zwei Mal. Torwart Thomas – er war in der ersten Halbzeit noch ordentlich – sowie sein Vertreter Marcel Leclaire berührten die Bälle meist nur noch, wenn sie sie aus dem Netz holten. "Wir haben uns in Eins-gegen-Eins-Duellen aufgerieben", sagte Jörn Ilper. Trainer Khalid Khan sah es drastischer: "Wir haben vorne und hinten keine Linie mehr gehabt."

So drehte Neuhausen vor 1200 Zuschauern den 13:15-Halbzeitrückstand binnen zehn Minuten zu einem deutlicheren 21:18 und gab diese Führung nicht mehr her. Auch, weil Korschenbroich Müdigkeit zeigte – nicht unbedingt körperlich, sondern geistig. "Gegen so ein Abwehr-System brauchst du aber geistige Frische", sagte Ilper.

Möglicherweise ist dies der Tribut für die furiose Serie mit 13:1 Punkten inklusive Siege gegen die Spitzenteams. "Die Akkus sind leer", bemerkte Khan gestern. "In dieser Besetzung haben wir keine Chance, unsere Leistung über die ganze Saison zu halten." Das hatte die Geschäftsführung bereits vor Wochen erkannt und Khan Verstärkungen zu gestanden. Nur: "Davon habe ich bisher nur aus der Zeitung etwas erfahren", klagte Khan.

TVK: Bauer, Leclaire – Deppisch (1), Gelbke, D. Breuer (7/4), S. Breuer (4), Görden (5), M. Breuer (1), Piske (1), Marquardt, Ilper (5), Rommelfanger (3)

(RP)