Lokalsport: TVG ärgert sich, TVK II freut sich

Lokalsport: TVG ärgert sich, TVK II freut sich

Die Geistenbecker unterliegen 26:27, die Korschenbroicher holen einen Punkt.

Der TV Geistenbeck hat im Kampf um die Tabellenspitze zwei Punkte auf den Primus aus Lobberich eingebüßt. Der TVG unterlag bei der TS Grefrath 26:27 (13:13). In der spannenden Partie kamen die Geistenbecker in der Offensive nicht wie gewohnt auf Touren. "26 Tore sind für uns zu wenig. Wir haben uns sehr schwer getan und hatten leider eine sehr hohe Fehlerquote", meinte Trainer Thomas Laßeur.

Nach dem 10:13 drehte der TVG das Spiel mit sechs Toren in Folge zum 16:13, um es direkt wieder aus der Hand zu geben. "Wir hatten dreimal zusätzlich den Ball", sagte Laßeur. Der Pfosten und Fehlwürfe hielten den Gegner im Spiel. Nach dem 26:25 gab das Team in den letzten Minuten den Sieg nach einem vergebenen Siebenmeter endgültig aus der Hand. "Solche Niederlagen muss man mal schlucken. Ich kann den Spielern keinen Vorwurf in Sachen Engagement, Kampfgeist und Willen machen. Die Fehler macht keiner extra", sagte der Trainer.

  • Lokalsport : Geistenbeck muss sich schütteln

Der TVG musste neben den Langzeitverletzten auf die grippekranken Schütte und Reinartz verzichten. Die Tore teilten sich Crews (7), Schmidt (4), Heynen (4), Hermanns (3), Bremges (3), Murawski (3), Meissner und Poestges.

Der TV Korschenbroich II setzte mit dem 32:32 (19:18) gegen den TuS TD Lank ein Ausrufezeichen. "Wir haben unser bisher bestes Spiel im Angriff gemacht", lobte Trainer Ronny Rogawska. Da dem Team einige Spieler fehlten, musste der Coach in der Abwehr improvisieren. Der TVK musste gegen die starken Gäste zwar einige Gegentore schlucken, es reichte aber, um vor dem Wechsel fast durchgehend knapp zu führen. Nach dem Wechsel wurde es hektischer. Die Führung wechselte hin und her. Doch obwohl der TVK zunächst den Ausfall von Tim Wipperfürth verkraften musste und später auch noch Noah Florenz (4) verletzt ausschied, gelang dem Drittletzten gegen den Tabellendritten mit dem 32:32 ein verdienter Punktgewinn. Simon Förster (8), neben Lliam Meyers (8) der auffälligste Korschenbroicher, besorgte Sekunden vor dem Ende das 32:32. Das Remis hielt Torhüter Max Vitz mit dem letzten Freiwurf in der Schlusssekunde fest. Die weiteren Tore erzielten Huckemann (4), Steffens (3), Menze (3) und Hoppe (2).

(wiwo)