Ex-Bundesligaspieler TV Korschenbroich präsentiert neuen Trainer

Handball-Regionalliga · Nach der Entlassung von Gilbert Lansen übernahm Dirk Wolf interimsmäßig das Traineramt. Für die Saison 2024/25 hat der TV Korschenbroich nun einen Trainer von der Konkurrenz verpflichtet. Wer er ist und was seine Ziele in Korschenbroich sind.

Frank Berblinger (l.) bei der Vertragsunterschrift mit dem Sportlichen Leiter Klaus Weyerbrock.

Frank Berblinger (l.) bei der Vertragsunterschrift mit dem Sportlichen Leiter Klaus Weyerbrock.

Foto: TV Korschenbroich

Der TV Korschenbroich hat noch vor dem Jahreswechsel einen neuen Trainer für die Saison 2024/25 vorgestellt: Frank Berblinger löst ab dem Sommer Dirk Wolf als Coach beim TV Korschenbroich ab. Wolf hatte das Amt interimsmäßig übernommen, nach dem der Verein nach drei Spieltagen Gilbert Lansen als Cheftrainer entlassen hatte. Der Ex-Bundesliga-Profi Berblinger unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2026 – unabhängig davon, in welcher Liga der TVK in der kommenden Saison spielen wird. Aktuell ist Berblinger in seiner vierten Saison Coach des Ligakonkurrenten TSV Bonn.

„Ich freue mich auf diese Herausforderung, der TV Korschenbroich ist ein Traditionsverein“, sagte Berblinger nach der Vertragsunterschrift. „Eigentlich habe ich mir über einen Wechsel keine Gedanken gemacht, da ich mich in Bonn wohlfühle. Als der TVK auf mich zukam, habe ich mich mit Klaus Weyerbrock getroffen und wir haben uns ausgetauscht, was der Verein möchte und was ich will. Und das passte. Zudem ist der TVK für mich der nächste Schritt in meiner Trainerkarriere.“

Der 46-jährige Badener verbrachte als Aktiver den Großteil seiner Karriere beim TuS Schutterwald (1992 – 2000) und bei der HSG Düsseldorf (2002 – 2010). Mit diesen beiden Teams stieg Berblinger gleich viermal in die Handball-Bundesliga auf, zweimal mit Schutterwald und zweimal mit Düsseldorf. Zudem nahm der Rechtsaußen einmal mit dem TuS Schutterwald am DHB-Pokal Final Four in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg teil. Im Halbfinale musste man sich am 4. April 1998 dem THW Kiel mit 24:28 geschlagen geben. Seine ersten Trainererfahrungen sammelte Berblinger bereits 2013 beim TuS Wermelskirchen. In der Spielzeit 2019/2020 übernahm er die HG Remscheid, seit 2020 ist er Coach des TSV Bonn.

„Sicherlich waren die Jahre in Bonn meine prägendste Zeit als Coach. Ich denke auch, dass man sagen kann, dass es für beide Seiten eine sehr erfolgreiche Zeit war. Bonn ist ein sehr familiärer Verein, der mit geringen finanziellen Mitteln und guter Jugendarbeit im leistungsorientierten Amateurhandball das Maximum herausgeholt hat“, so Berblinger. Aktuell belegt er mit dem TSV Bonn Platz fünf in der Regionalliga, Korschenbroich liegt auf Platz drei.

 Sein Spielstil: Aus einer stabilen Deckung möchte Berlinger Tempohandball spielen lassen. Damit lässt er ähnlichen Handball wie seine Vorgänger Dirk Wolf und Gilbert Lansen spielen. „Als Trainer werde ich nicht alles über den Haufen werfen. Was gut funktioniert hat, sollte man auch fortsetzen. Nur da, wo es Schwächen gab oder gibt, wird der Hebel angesetzt“, sagt Berblinger.

„Wir freuen uns, mit Frank Berblinger einen erfahrenen Trainer für uns gewonnen zu haben, der seit vielen Jahren als Regionalligacoach unterwegs ist. Als langjähriger Bundesligaprofi kann er unserer Mannschaft und den Spielern individuell sicherlich einiges mit auf den Weg geben. Ich bin davon überzeugt, dass er der richtige Trainer für die neue Saison ist. Egal ob wir dann in der 3. Liga oder nochmals um die Meisterschaft in der Regionalliga spielen“, sagt Klaus Weyerbrock, Sportlicher Leiter des TVK.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort