TV Korschenbroich empfängt den TV Aldekerk

Handball-Nordrheinliga : TVK setzt auf Tempo, Abwehr und Torhüter

Obwohl er am Saisonende den Klub verlässt, hängt sich Torwart Max Vitz voll rein. Das wird auch im Heimspiel gegen Aldekerk wichtig sein. Aus dem Hinspiel hat das Team von Trainer Dirk Wolf noch etwas gutzumachen.

Dirk Wolf betont stets, wie wichtig bei seinem TV Korschenbroich das Paket aus Abwehr und Torhütergespann ist. Letzteres bilden derzeit Felix Krüger und Max Vitz. In der kommenden Saison wird daraus aber wieder das Duo Krüger und Max Jäger, das schon zuvor beim TVK wirkte, bevor Jäger seinem Trainer Ronny Rogawska zum Drittligisten HSG Krefeld folgte. Den derzeit souveränen Tabellenführer verlässt der 29-Jährige aber nach dieser Saison und kehrt zurück. Auf der Strecke bleibt Vitz.

Die Zukunft des 24-Jährigen ist noch nicht geklärt, er befindet sich in Gesprächen mit anderen Klubs. Beeindruckend ist: Vitz lässt sich trotz des absehbaren Abschieds beim TVK nicht hängen, verhält sich mustergültig. „Er ist bei jeder Trainingseinheit voll engagiert und immer da, wenn ich ihn brauche“, lobt Wolf und nennt als Beispiel: „In den letzten Wochen hat meistens Felix gespielt, weil er einfach stark war. Letzte Woche gegen TuSem II ist er aber nicht so gut ins Spiel reingekommen, und dann habe ich nach rund 20 Minuten Max gebracht, der dann wirklich richtig stark gehalten hat.“ Der TVK gewann die Partie 33:32 und zog damit nach Punkten mit dem Tabellenvierten gleich – und eigentlich auch an ihm vorbei. Da der TVK den direkten Vergleich gewonnen hat, dieser aber erst nach der Saison in die Endplatzierung einfließt, wäre er momentan Vierter.

In ähnlichen Sphären hatte Wolf eigentlich auch den Gegner gewähnt, der am heutigen Samstag (19.30 Uhr) in der Waldsporthalle antritt. „Der TV Aldekerk ist eine Mannschaft, die für mich unter die ersten Fünf der Liga gehört“, sagt der TVK-Trainer, der auch nicht sagen kann, warum es bei den Aldekerkern, die seit sieben Spielen sieglos sind und dabei nur ein – allerdings beachtliches – Remis gegen die SG Ratingen geholt haben, derzeit nicht läuft. „Sie sind auf jeden Fall individuell stark besetzt mit Jonas und Julian Mumme, der letzte Saison noch in Korschenroich war, mit Thomas Phlak und Thomas Jentjens. Und sie werden bestimmt motiviert sein, gegen uns etwas zu holen, nachdem sie so lange nicht gewonnen haben“, weiß Wolf.

In nicht allzu guter Erinnerung hat der TVK-Trainer – trotz eines „hochwertigen und ausgeglichenen Spiels vor einer tollen Kulisse“ – auch noch das Hinspiel, als Phlak in den letzten Sekunden den 31:30-Siegtreffer für Aldekerk erzielte. „Da haben wir noch etwas gutzumachen und hoffen, dass es diesmal andersherum ausgeht. Wir haben aber in den letzten Wochen immer 30, 40 Minuten überragendes Tempo gespielt und ein gutes Paket aus Abwehr und Torhütern gehabt. Daran müssen wir anknüpfen“, sagt Wolf.

Mehr von RP ONLINE