1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

TV Geistenbeck verliert zum Auftakt der Oberliga gegen die DJK Adler Königshof

TV Geistenbeck : Chancenwucher kostet Punkt zum Auftakt

Im ersten Spiel der Oberliga-Saison verliert der Aufsteiger zu Hause gegen die DJK Adler Königshof mit 24:27. Trainer Thomas Laßeur sah trotzdem gute Ansätze.

Nach dem Aufstieg in die Oberliga war die Vorfreude beim TV Geistenbeck auf die neue Spielzeit natürlich groß. Allerdings mussten die Hausherren bereits am ersten Spieltag einen kleinen Dämpfer einstecken, denn sie verloren gegen die DJK Adler Königshof mit 24:27 (13:14).

Das Hygienekonzept erlaubte es 120 Fans, die Partie zu verfolgen. Allerdings waren schon fast alle Eintrittskarten im Vorfeld vergeben. Nach der Partie zogen die Verantwortlichen des Vereins ein durchaus positives Fazit und wollen nun diskutieren, ob es gar möglich ist, im nächsten Heimspiel die Anzahl der Fans zu erhöhen.

Sportlich erinnerten die ersten Minuten an die dominanten Leistungen der Vorsaison in der Verbandsliga, denn schnell erspielten sich die Hausherren eine 2:0-Führung. Allerdings agierten beide Mannschaften bis Mitte der ersten Halbzeit überaus nervös und leisteten sich eine Vielzahl technischer Fehler. Für den TVG kam nun noch erschwerend hinzu, dass er sich zwar durchaus gute Chancen herausspielte, diese aber nicht zu nutzen wusste. So erzielte Königshof sechs Tore in Folge. „Wir haben heute erkennen müssen, dass in der Oberliga jeder Fehler gnadenlos bestraft wird“, betonte Trainer Thomas Laßeur nach dem Schlusspfiff. Kampflos wollten sich die Geistenbecker dann aber doch nicht geschlagen geben und demonstrierten eine tolle Moral. Der Lohn für den aufopferungsvollen Kampf war die Verkürzung des Rückstands auf lediglich ein Tor bis zum Pausenpfiff.

Nach dem Wechsel entwickelte sich dann eine ausgeglichene Partie, ehe die Geistenbecker abermals einen wahren Chancenwucher betrieben. Selbst Tempogegenstöße und auch Siebenmeter konnten nicht im gegnerischen Gehäuse untergebracht werden.

So kam es, wie es kommen musste, und die Gäste setzten sich in der Schlussphase vorentscheidend auf 26:22 ab. Zwar hatte der TVG in den letzten Minuten bei eigener Überzahl noch einmal die Möglichkeit, die Partie offen zu gestalten, aber mehr als eine Ergebnisverbesserung war letztlich doch nicht mehr möglich. „Zumindest haben wir heute gesehen, dass wir gegen gute Teams aus der Oberliga mithalten können“, so der Geistenbecker Trainer Laßeur. Das Spiel offenbarte aber auch deutlich, dass bei der DJK einfach Spieler mit mehr Erfahrung auf dem Feld standen, die zum richtigen Zeitpunkt das Tempo entweder anzogen oder drosselten.

Dennoch zeigte der TVG zwischenzeitlich auch starke Phasen. Auf diese muss nun aufgebaut werden und die Fehler aufgearbeitet werden. „Natürlich ist es nicht schön zu verlieren, aber wir schauen nach vorne“, so Laßeur kämpferisch.

Die Torschützen des TV Geistenbeck: Hermanns, Bautz (je 6), Reinartz (4), Bremges (3), Hüpperling, A. Meißner (je 2) und Schütte.

Ergebnisse und Tabellen unter hvniederrhein-handball.liga.nu