1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Trennung: Mitschkowski und der FC

Fußball : Trennung: Mitschkowski und der FC

Gut zweieinhalb Jahre arbeitet der Trainer sehr erfolgreich beim 1. FC Mönchengladbach. Zum Saisonende aber wird er gehen. Erste Angebote liegen ihm bereits vor. Mit Emil Neunkirchen steht sein Nachfolger bereits fest: Er trainiert derzeit noch die A-Jugend des Vereins.

Und täglich neue Überraschungen in Mönchengladbachs Amateur-Fußball, speziell im Trainerbereich. Nachdem sich die Odenkirchener am Saisonende vom erfolgreichen Ralf Hoppe trennen und dafür mit Markus Lehnen in noch bessere Zeiten starten wollen, bei Bezirksligist SC Rheindahlen nun doch nicht Markus Horsch, sondern Guido Knuppertz die Nachfolge von Manuel Moreira antreten wird und (siehe unten) bei Knuppertz' Ex-Klub Giesenkirchen soeben Frank Wachmeister Markus Visschers abgelöst hat, kommt die nächste Nachricht vom nächsten Landesligisten: Der 1. FC Mönchengladbach und Trainer Frank Mitschkowski beenden zum Saisonende nach dann drei Jahren ihre Zusammenarbeit. Nachfolger wird Emil Neunkirchen, der derzeit noch die A-Jugend in der Niederrheinliga trainiert.

"Ich will dieses letzte Halbjahr möglichst erfolgreich gestalten, und dafür werde ich mich besonders engagieren. Ich denke, meine Spieler sind ebenso motiviert, besonders nach dem Gewinn der Hallenstadtmeisterschaft", stellt Frank Mitschkowski mehr sachlich als bewegt fest. Vorsitzender Uwe Röhrhoff sah sich mit seinen Vorstandskollegen in einer Zwickmühle: "Frank Mitschkowski hat hier ganz hervorragende Arbeit geleistet, vor allem in der Hinrunde, als er viele junge Spieler integriert hat. Das lag nicht zuletzt an der guten Zusammenarbeit mit Emil Neunkirchen. Wir haben das Glück, zwei sehr gute Trainer in unseren Reihen zu haben."

Na ja, nachdem sich alle wohl mehr oder weniger professionell geeinigt haben, bleibt von diesem Duo nur noch Emil Neunkirchen beim FC übrig. Um Frank Mitschkowski braucht man sich aber kaum Gedanken zu machen. Denn als die Gerüchteküche noch auf Sparflamme köchelte, wurde Lürrips Fußballobmann Andreas Zimmermann tätig. "Es war ein sehr interessantes Konzept, was mir vorgestellt wurde. Aber ich möchte abwarten, was sich tut. Eine Zusage werde ich im Augenblick nicht geben", machte Frank Mitschkowski deutlich.

Er baut derzeit in Bedburdyck und ist durch seine Frau eng an den Neuss-Grevenbroicher Raum gebunden. Da scheintes durchaus denkbar, dass TuS Grevenbroich Interesse zeigen könnte. Zu hören sind jedenfalls die ersten Schläge der Buschtrommel. "Ehrlich, mit mir hat bisher keiner gesprochen", sagt Frank Mitschkowski, dem sicher auch noch von anderer Seite Angebote unterbreitet werden. "Frank ist sehr ehrgeizig, er kann überall trainieren. Er hat bewiesen, dass er nicht nur mit fertigen Spielern arbeiten kann", erteilt Uwe Röhrhoff für jede mögliche Bewerbung beste Zeugnisse.

Mit Emil Neunkirchen wird nun die Verjüngungskur beim FC nahtlos fortgesetzt. Sieben Jugendliche machte er vor dieser Saison für den Seniorenbereich fit. In der kommenden Spielzeit kommen fünf oder sechs weitere Talente dazu. "Mit diesen Jungs habe ich intensiv gearbeitet. Das ist schon eine Herausforderung im Seniorenbereich. Aber ich bin sicher, dass wir diese Aufgabe im Sinne des Vereins lösen werden. Doch zunächst konzentrieren wir uns alle auf unsere Arbeit in der A-Junioren-Niederrheinliga", hält sich Emil Neunkirchen noch zurück.

(RP)