1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Trainer Benedict Weeks baut den 1. FC Mönchengladbach weiter um.

Fußball-Landesliga : Der FC ist für Weeks ein „spannendes Projekt“

Benedict Weeks, der Trainer des Fußball-Landesligisten 1. FC Mönchengladbach, hat ein junges Team, das im Umbruch ist. Im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung gab es ein 1:1 gegen den Oberligisten Ratingen.

Genau genommen hat die Geschichte des neuen 1. FC Mönchengladbach schon Anfang des Jahres begonnen, mitten in der alten Saison also. Benedict Weeks bekam den Job als Trainer der Ersten Mannschaft und setzte auf das Prinzip „Jugend forscht“. Reichlich junge Kerle aus dem eigenen Nachwuchs baute er ein, Spieler, mit denen er zuvor schon als U19-Trainer gearbeitet hatte. Acht Siege schaffte das umgemodelte Team in 15 Weeks-Spielen, nur vier gingen verloren, vor allem daheim war der FC stark. Sollte das auch in der neuen Saison so sein, wird es etwas werden mit dem Ziel „ruhig und souverän“ durch die Spielzeit zu kommen.

Wer derzeit bei „Fupa“ die Tabelle der hiesigen Landesliga-Gruppe sucht, findet den FC an Listenplatz zwei des noch ereignislosen Klassements. Natürlich wäre das etwas, was dem 27 Jahre alten Trainer gefallen würde, doch mag er die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen. Es ist für ihn sozusagen Teil 2 der Neubauphase des FC, „ein spannendes Projekt“. Zehn Spieler sind weg, zehn neue und fünf aus dem eigenen Nachwuchs dazu gekommen.

22 Jahre ist der Altersdurchschnitt des Kaders, das ist recht jung. Zuletzt kam in Andreas Herbstreit (27) noch ein erfahrener Mann dazu. „Das tut uns gut“, da ist sich Weeks sicher. Männer wie Marcel Lüft, Philipp Bäger, Leonard Lekaj, Oguz Ayan und Pascal Schellhammer, der nach seiner Sprunggelenkverletzung heute wieder ins Training einsteigt, bilden da Gerüst des Teams.

Heute vor einer Woche hat die Vorbereitung des FC begonnen, seither gab es fünf Einheiten, die allesamt auf zwei Stunden angesetzt waren. „Es ging auch mal ein paar Minuten länger“, sagt Weeks. Er fordert die Seinen, auch in Testspielen. Partien gegen Teams, die deutlich tiefer spielen, gibt es nicht, dafür misst sich der FC mit dem einen oder anderen Gegner, der ein bisschen höher spielt. Wie gestern Germania Ratingen, der Oberligist. In Freundschaft trennte man sich nun an der Luisenstraße 1:1.

Den Ausgleich erzielte Vincent Boldt kurz nach der Pause per Elfmeter. Samuelson Forestal, vom ASV Süchteln gekommen, war gefoult worden. „Es war ein gutes Testspiel. Ratingen ist in der ersten Halbzeit permanent angelaufen, da haben wir gut verteidigt. Nach der Pause haben wir uns auch nach vorn mehr zugetraut und höher gespielt“, fasst Weeks das erste Testspiel der Vorbereitung zusammen.

„Wir wollen gefordert werden“, sagt Weeks mit Blick auf die Testspielgegner. Am Donnerstag geht es gegen den Bezirksligisten SV Grefrath, am Sonntag dann gegen die U23 von Roda Kerkrade. Dann kommen noch der SV Sonsbeck (Landesliga), der Oberligist Freialdenhoven, und beim Burgpokal in Brüggen Fortuna Dilkrath sowie entweder der ASV Süchteln oder der SV Straelen.