1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Trabrennen: Versace Diamant will Titel an der Niersbrücke

Trabrennen : Versace Diamant will den Titel

Der Wallach von Tom Karten hat gute Chancen, „Mönchengladbacher Pferd des Jahres“ zu werden. Der Renntag an der Niersbrücke am Freitag hat generell spannenden Trabrennsport zu bieten.

Überraschend gut war die Resonanz der Aktiven auf die Mönchengladbacher Abendveranstaltung am heutigen Freitag. So kann der Rheinische Rennverein den Besuchern an der Niersbrücke ein gut sortiertes Programm mit insgesamt zehn Rennen anbieten – darunter ein interessantes Gästefahren mit formstarken Teilnehmern.

Gleich zu Beginn des Renntages wollen Versace Diamant und sein Juniorbesitzer Tom Karten einen großen Schritt Richtung „Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2020“ machen. Vier volle Erfolge konnte der Wallach bislang in diesem Jahr an der Niersbrücke erzielen, er führt damit gemeinsam mit dem Franzosen Fifi du Gassel das Ranking an. Da Fifi du Gassel verletzungsbedingt 2020 keine Rennen mehr bestreiten wird, scheint der Weg für Versace Diamant frei zu sein, der mit einem weiteren Sieg die alleinige Führung übernehmen könnte.

Allerdings muss er dafür enorm starke Gegner wie Iowa River (Esther Mulder), Maranello Bo (Thomas Maaßen), Edwin Hornline (Gaby Hendrickx) oder French Kiss (Susan Wiedijk) aus dem Weg räumen. Der mit Abstand formstärkste Gegner ist allerdings Harenne F Boko (Christoph Pellander), der in den verloren Monaten kaum eine Prüfung verloren hat. Somit sollte es zu einem spannenden Zweikampf der Seriensieger kommen sollte.

Im Höwingshof Cup der Amateure spricht einiges für die beständige Fabienne (Ferry Hollander), die insbesondere auf eine glattgehende Maesta Hill (Britt Grift) achten muss. Mit Jack hat Ferry Hollander wenig später gleich noch ein heißes Eisen im Feuer. Die größte Gefahr könnte dabei von seiner Landsfrau Hot Shot Rob (Maarten de Nooij) oder von einem fehlerfreien Gold Park ausgehen.

Gerade mal eine Fahrt absolviert an diesem Abend Champion Michael Nimczyk, der erst im achten Rennen mit Jenna Transs R an den Start geht. Die zuverlässige Stute trifft es von Startplatz acht nicht gerade günstig. Eine sehr gute Ausgangsposition hat die in Mönchengladbach stets überzeugende Jasmine Dragon (Niels Jongejans), die allerdings in recht hoher Klasse antritt.

Die Nennungen für den Halloween Preis, einem Gästefahren, waren überaus zahlreich. In diesem Wettbewerb spricht vieles für ein erneutes Duell zwischen Chou Chou Star (Holger Hülsheger) und Hannah Hazelaar (Anja Giesen). Zuletzt hatte Chou Chou Star auch dank der Fahrererlaubnisse von Nicole Holzschuh das bessere Ende für sich. Heute muss die Stute allerdings aus zweiter Reihe starten.

(togr)