1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Trabrennen in Mönchengladbach: Viele Chancen für Michael Nimczyk

Trabrennen : Viele Chancen für den Champion

Michael Nimczyk bietet am Sonntag viele seiner Schützlinge an der Niersbrücke auf.

Am kommenden Dienstag werden viele rheinische Traberfans und Aktive beim traditionellen Veilchendienstagszug in Mönchengladbach mitmachen. Mit einem Mottowagen „Flug-Hai frisst Trabrennbahn“ sowie einer großen Fußgruppe will der Mönchengladbacher Rennverein auf die Kündigung des Pachtvertrages seitens der Stadt Mönchengladbach aufmerksam machen und für den Erhalt der Rennbahn kämpfen.

Zuvor steht am Sonntag aber zunächst der Sport im Mittelpunkt. Champion Michael Nimczyk setzt dabei ein klares Zeichen für Mönchengladbach, indem er zugunsten seiner Heimatbahn auf Starts in deutlich höher dotierten Rennen in Berlin verzichtet und viele seiner Schützlinge an der Niersbrücke aufbietet.

Ein laufstarker Herausforderer sollte Fantomas sein, der mit seinem Besitzer Sönke Gedaschko extra aus Hamburg anreist. Die in sehr routinierter Hand antretenden Royal Cash und Arabesk Hazelaar komplettieren die Favoritengruppe. Der zweite Starter von Sönke Gedaschko ist Ni Hao, der sich insbesondere mit Simb Laredo (Johan Neels) und der in Mönchengladbach sehr gut gehenden Fabuleuse Paola (Nick Schwarma) auseinander setzten muss.

Die insgesamt sieben Rennen versprechen auf jeden Fall wieder spannenden Trabrennsport auf Deutschlands ältester Bahn. Beginn der Veranstaltung am Karnevalssonttag ist um 13.30 Uhr.

(RP)