Trabrennen in Mönchengladbach: Acht Rennen zum Saisonauftakt

Trabrennen : Acht spannende Rennen zum Saisonauftakt

Am ersten Renntag des Jahres bekommen die Besucher an der Niersbrücke in Mönchengladbach neben den acht Prüfungen noch ein zusätzliches Highlight geboten.

Die Nachwirkungen der Pferdegrippe, die in den vergangenen Wochen ihre Kreise zog und viele Pferde an eigentlich geplanten Starts hinderte, hatte auch Einfluss auf die Planung des Auftaktrenntages am Sonntag in Mönchengladbach. Umso erfreulicher, dass trotzdem ein ordentliches Programm mit acht Rennen auf die Beine gestellt werden konnte.

Gleich in der Auftaktprüfung spannt Niels Jongejans die dreifache MG-Siegerin Jasmin Dragon an und hofft, an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen zu können. Sein erstes Rennen an der Niersbrücke überhaupt absolvierte der Niederländer vor genau einem Jahr und fuhr damals mit Velten Roncalli gleich zu einem überlegenen Sieg. Auch der Stall Nimczyk ist am ersten von insgesamt 18 geplanten Renntagen 2020 stark vertreten. Gleich im zweiten Rennen trifft der Mönchengladbacher Fahrer des Jahres, Robbin Bot, mit Seriensieger Escudo auf den Stallgefährten Honesty Newport, gefahren vom alten und neuen Goldhelmträger Michael Nimczyk.

Trotz der knappen Tageskarte von acht Rennen ist wieder mit spannendem Trabrennsport zu rechnen. Zudem gibt es zum Abschluss noch ein Highlight: Nach dem letzten Rennen wird der auf dem Pariser Hippodrom in Vincennes gelaufene Prix d‘Amerique, die „Weltmeisterschaft im Trabrennsport“ live übertragen.

(RP)