1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Trabrennen: Hennie Grift peilt in Mönchengladbach seinen 3500. Sieg an

Trabrennen in Mönchengladbach : Hennie Grift peilt in Gladbach seinen 3500. Sieg an

Auf der Bahn an der Niersbrücke steht am Sonntag der Saisonabschluss mit sieben Prüfungen an. Ein niederländischer Altmeister hat dabei ein besonderes Ziel vor Augen.

Erst vor einer Woche veranstaltete der Trabrennverein Mönchengladbach mit dem Großen Preis der Stadt seinen Saisonhöhepunkt, nun steht wenige Tage später auf der Anlage an der Niersbrücke auch der Saisonabschluss an. Sieben interessante und durchaus ausgeglichene Prüfungen wird es dann ab 13 Uhr geben.

Das sportliche Highlight des Tages sollte eine Bänderstartprüfung für besserklassige französische Traber werden. Sehr günstig im ersten Band untergekommen ist dabei Diamond ER, der mit Trainer Tom Kooyman insbesondere in Wolvega schon viele furiose Tempoläufe hingelegt hat. Mit dieser Taktik könnte er auch in Mönchengladbach erfolgreich sein. Verhindern will dies in erster Linie Trainer Henk Grift, der nicht weniger als vier Starter in dieser Prüfung stellt. Alle vier gehen aus dem zweiten Band auf die Strecke. Das stärkste Pferd dieses Quartetts könnte Cocomoko sein, der von Henk`s  Vater Hennie pilotiert wird. Der Altmeister ist der erfolgreichste niederländische Trabrennfahrer aller Zeiten und könnte im Falle eines Sieges einen weiteren Meilenstein in seiner langen Karriere setzen: Er hätte dann 3500 Siege auf seinem Konto. 

Im Rosi Flock Geburtstagrennen treffen – mal wieder – Kalisco (Jochen Holzschuh) und Libero (Tim Schwarma) aufeinander. Die beiden Wallache lieferten sich in den vergangenen Jahren viele tolle Rennen auf dem Oval an der Niers. Während Kalisco nach seinem Sommerurlaub sicherlich erst einmal ein Aufbaurennen bekommen wird, steht der deutlich jüngere Libero voll im Saft. Er muss sich indes auch mit Laurel Park (Michael Nimczyk) und Kiss Me Bo (Niels Jongejans) messen, die beide über enormes Können verfügen. Auch die formstarken Highway Fortuna (Robbin Bot) und Nahema (Tom Kooyman) sind zu beachten. 

Eine sehr gute Chance, seinen Vorsprung im Kampf um den Bronzehelm gegenüber Seppi Franzl weiter auszubauen, hat Robbin Bot in der vierten Tagesprüfung. Da steuert er Lancaster, der nach einer längeren Pause sofort wieder voll angreifen sollte. Der Dreijährige sticht in dieser Prüfung aufgrund seiner erwiesenen Klasse etwas heraus. Hauptgegner sollten Pastors Girl (Hennie Grift), Kelso Boko (Robbin Bot) und die frische Dinslakener Siegerin Kanona (Niels Jongejans) sein.

(togr)