Fußball : Torjäger geht zum 1. FC

Der 1. FC hat das Tauziehen um den Torschützenkönig der Kreisliga A gewonnen. Allerdings muss der Landesligist auch einige Abgänge verkraften. Der SV Lürrip hat Michael Kersten reaktiviert.

Christian Engels spielte für TuS Wickrath in der Kreisliga A und erzielte dort 32 Tore. Enrico Zentsch aus Geistenbeck als Zweiter folgte mit 18 Treffern. Klar, dass Engels auch von den hiesigen Landesligisten umworben war. Nun entschied er: Er wechselt zum Landesligisten 1. FC Mönchengladbach.

Damit dürften die Personalkarten der Landesligisten für die kommende Saison auf dem Tisch liegen. Der 1. FC Mönchengladbach muss die Abgänge von Robert Norf und Simon Küppers verkraften. Allerdings hat sich der FC durch Akteure vom Niederrheinligisten 1. FC Viersen, aus der Nachbarschaft und der eigenen Jugend mit Talenten verstärkt.

RSV holt Spieler zurück

Nachbar Rheydter Spielverein holte Spieler vom 1. FC Viersen zurück, die vor zwei Jahren nach dem Aufstieg in die Landesliga mit Trainer Axel Malchow an den Hohen Busch gewechselt waren. Der RSV-Kader wurde qualitativ und quantitativ so verstärkt, dass sicher eine Zittersaison vermieden werden kann. Das dürfte auch auf Lürrip zutreffen. Mit Michael Kersten wurde ein weiterer Aktivposten wieder für den Landesligakader reaktiviert. Dazu kommen junge Talente, die sicherlich genügend Ehrgeiz entwickeln werden, um für neuen Schwung zu sorgen.

Neuling Rheindahlen hat (bisher) nicht unbedingt Spieler mit klangvollen Namen verpflichtet. Das war auch in der vorigen Saison nicht der Fall, aber da wurde mit dem Aufstieg ein überragender Erfolg erzielt. Der SC betritt Neuland und will zunächst nur die Klasse sichern.

Der 1. FC Viersen muss neu beginnen. Dem letztjährigen Niederrheinligisten sind die Spieler reihenweise abhandengekommen. Das aber wurde am Hohen Busch einkalkuliert. Sicher soll es langfristig wieder nach oben gehen, aber vor allem mit Jugendlichen aus den eigenen Reihen. Das wird Zeit und Gelassenheit erfordern.

Nur wenige Kilometer entfernt geht Konkurrent ASV Süchteln einen etwas anderen Weg. Hier sind viele klangvolle Namen aus Mönchengladbach zu finden, die aber nur mit Mühe den Aufstieg in die Landesliga schafften. Das Team von Spielertrainer Chiquinho ist aber bereits so stark besetzt, dass es in der Landesliga durchaus wieder eine führende Rolle spielen kann.

Dagegen wirken die Amerner recht bescheiden. Sie setzen erfolgreich mit Trainer Rainer Bruse auf junge Talente aus den eigenen Reihen und der Nachbarschaft. Und das schon seit vielen Jahren.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE