Lokalsport: Titelverteidiger FC scheitert als Vierter

Lokalsport : Titelverteidiger FC scheitert als Vierter

Am ersten Tag der Hallen-Stadtmeisterschaft zieht Victoria Mennrath souverän mit fünf Siegen in die Endrunde ein.Die Red Stars müssen am Ende um ihren zweiten Platz zittern, dürfen aber aufgrund einer FC-Niederlage jubeln.

Es gab das Endspiel, das sich die Veranstalter erhofft hatten. Und doch kam es anders als gedacht. Denn das finale Duell der ersten Vorrundengruppe bei der 34. Hallen-Stadtmeisterschaft zwischen dem 1. FC Mönchengladbach und Victoria Mennrath war nur noch für den FC ein Endspiel. Während Mennrath mit vier klaren Siegen schon als Endrundenteilnehmer feststand, musste der Landesligist siegen, um zumindest die Zwischenrunde zu erreichen - doch er verlor 1:4. Philipp Bägers Anschlusstreffer - Christian Geiser und Nasser El Aboussi hatten die Victoria in Führung geschossen - sorgte kurzzeitig nochmals für Hoffnung beim Titelverteidiger. Doch in Überzahl machten erneut El Aboussi und Toptorschütze Evgenij Pogorelov mit seinem siebten Treffer alles klar.

In der von vielen Unterbrechungen und Hinausstellungen - es gab 23 Zeitstrafen und eine Rote Karte - geprägten ersten Vorrundengruppe auf dürftigem Niveau überzeugte einzig die Victoria. Die Red Stars durften sich letztlich über das Ticket für die Zwischenrunde freuen - und dem Rekordsieger blieb letztlich nur der vierte Rang.

Der Landesligist machte sich gleich mit seinem ersten Turnierspiel das Leben schwer, als er gegen den SC Odenkirchen-Süd über ein 1:1 nicht hinauskam. Das junge Team der Westender scheiterte nicht nur an einem leidenschaftlich kämpfenden C-Ligisten, vielmehr übertrieb er es mit seinem Kombinationseifer und agierte im Abschluss viel zu fahrlässig. So rettete sich Odenkirchen-Süd unter dem Jubel der Halle zu einem Punktgewinn, am Ende reichte es sogar zum fünften Rang im Endklassement.

Mennrath startete wesentlich agiler und mit einem zielstrebigen Kombinationsfußball in das Turnier, 21:4 Treffer in den ersten drei Begegnungen waren ein deutlicher Beleg dafür. Neben dem A-Ligisten hatten die Experten indes auch Welate Roj und die Red Stars zu den Kandidaten für die Zwischenrunde gezählt. Die Red Stars schienen sich jedoch früh aus diesem Kreis zu verabschieden. Nach einem 1:5 gegen Mennrath verloren sie 0:1 gegen Welate Roj, das in Dennis Engels den ersten Torschützen der 34. Turnier-Auflage stellte.

Doch im Kampf um einen der beiden Gruppenplätze geriet auch Welate anschließend ins Hintertreffen, als es dem FC beim 1:6 deutlich unterlegen war. Somit war der A-Ligist gegen Mennrath unter Druck. Doch der Favorit, der nicht nur mit Soner Karaman antrat, der im Vorjahr zum besten Spieler der Endrunde gekürt worden war, sondern auch in Rückkehrer David Platen vom Oberligisten TSV Meerbusch einen Toptorwart aufstellen konnte, ließ keine Zweifel aufkommen.

Noah Kubawitz, Pogorelov (2), Geiser und Dario Bihn schossen ein klares 5:1 heraus. Gegen die Topteams konnte Welate letztlich wenig ausrichten. Trotzdem durfte es bis zuletzt auf ein Weiterkommen hoffen, da es der FC durch sein 2:3 gegen die Red Stars wieder spannend machte.

Plötzlich war Mennrath bereits vor dem finalen Duell mit dem FC in der Endrunde, und Welate sowie die Red Stars wieder im Rennen um Rang zwei. Letztere nutzten ihre Chance und gewannen nach einer glanzlosen Vorstellung gegen Broich-Peel 2:0. Scheriff Ajagbe und Alexander Beidniz erzielten in der Schlussphase die erlösenden Tore. Dies reichte jedoch, da der FC sein persönliches Finale verlor. So durfte der B-Ligist jubeln - obwohl er seine ersten beiden Spiele verloren hatte.

(togr)