1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball: Titel für Odenkirchen und den FSC, Welate Roj feiert Rang drei

Fußball : Titel für Odenkirchen und den FSC, Welate Roj feiert Rang drei

Nur wenige Stunden nach dem Pokal-Coup beschäftigte sich Welate Roj schon wieder mit dem Liga-Alltag. Einige Spieler des B-Ligisten schauten sich gestern bei Rheydt 08 den Aufstiegskonkurrenten Liedberg an.

Dabei hatten sie gestern Mittag im kleinen Finale des Kreispokals den SC Rheindahlen 2:0 (1:0) besiegt und sich damit das Ticket für die kommende Auflage des Niederrheinpokals gesichert. "Wir legen unseren Fokus direkt wieder auf Meisterschaft, aber natürlich genießen wir auch den Pokalerfolg", sagte Welates Trainer Yama Formuly.

Bereits nach wenigen Minuten war sein Team gegen den Bezirksligisten durch Mutaka Bamba in Führung gegangen. "Das hat uns in die Karten gespielt, wir konnten uns auf Konter verlegen", sagte Formuly. Einen Konter nutzte sein Team durch Mohammad Sadeq Omar zum 2:0 (70.), womit es Welate als zweiter B-Ligist überhaupt in den Niederrheinpokal schaffte.

Dieses Ziel hatten der 1. FC Mönchengladbach und Odenkirchen bereits mit dem Einzug ins Endspiel erreicht, weswegen der Stellenwert des Finales für die Landesliga-Rivalen deutlich sank. Für beide Vereine ist der Liga-Endspurt von weitaus größerer Bedeutung, so dass sie in Wickrath jeweils nicht in Bestbesetzungen aufliefen. Ein Sieger wurde dennoch ermittelt - es wurde Odenkirchen. "Ich bin sehr zufrieden. Es war ein gutes Testspiel, in dem ich sehen konnte, wo wir stark sind und wo wir noch Fehler machen. Und wir bekommen einen Pokal", sagte Odenkirchens Trainer Kemal Kuc zum 3:1 (0:1)-Erfolg.

  • Eine Szene aus dem Viertelfinale: Uerdingens
    2:6-Blamage im Niederrheinpokal-Halbfinale : MSV verspielt Aussicht auf DFB-Pokal-Start
  • Der SV Straelen feierte seinen Sieg
    Fußball : SV Straelen jubelt über den Pokal-Coup
  • Ole Päffgen will mit dem SV
    Fußball : Ole Päffgen fiebert dem Pokal-Hit entgegen

Mit drei Toren zwischen der 72. und 79. Minute durch Sercan Salgin, Pascal Moseler und den eingewechselten Ferdi Berberoglu drehte der Landesliga-Neunte die Partie. Alexander Wirtz hatte den Aufstiegsaspiranten in der 13. Minute in Führung gebracht. Trainer Stephan Houben, der gemeinsam mit Reserve-Coach Fabian Vitz die aus Ersatz- und Reservespielern zusammengestellte FC-Mannschaft betreute, konnte mit der Niederlage aber gut leben. "Mir war wichtig, dass sich keiner verletzt. 60 Minuten haben wir gut gespielt, dann hat etwas die Entlastung gefehlt", sagte Houben.

Auch die Frauen des 1. FC verloren das Kreispokal-Finale, wobei sie sich gegen den Niederrheinligisten FSC erst im Elfmeterschießen 0:2 geschlagen geben mussten. "Wir haben uns sehr teuer verkauft, wenn man bedenkt, dass wir zwei Klassen tiefer spielen", sagte Trainer Christian Klein, dessen Spielerinnen nach torlosen 120 Minuten an der überragenden FSC-Torfrau Jana Müller scheiterten. Während Linda Baldauf und Lina Peters für den FSC trafen, verschossen vier FC-Schützinnen. "In der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan, danach war es besser. Und fürs Elfmeterschießen haben wir eben Jana Müller", sagte Co-Trainer Michael Oehlers.

(RP)