1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Tischtennis: Waldniel verstärkt sich prominent mit Timo-Boll-Schreck

Deutschlands Nummer 32 kommt zum Oberligisten : TTC Waldniel verstärkt sich mit Timo-Boll-Schreck

Der TTC Waldniel hat die Hinrunde in der Tischtennis-Oberliga als Tabellendritter abgeschlossen. Zudem kann der Verein mit Yang Lei einen prominenten Neuzugang vermelden, der sogar schon mal Timo Boll schlagen konnte. Derweil gewinnen die Damen des ASV Süchteln das kleine Lokalderby gegen Tus Wickrath.

„Ein bisschen mehr hatten wir uns schon erhofft“, gibt Klaus Taplick, Vorsitzender beim TTC Waldniel, zum Ende der Hinrunde ehrlich zu. Zwar steht das Team nach elf Partien in der Tischtennis-Oberliga auf Rang drei und liegt nur wenige Punkte hinter SC Arminia Ochtrup und TTC Champions Düsseldorf, gerade gegen die beiden Spitzenteams kassierten die Waldnieler aber auch ihre bisherigen Niederlagen in dieser Saison. Gegen die Düsseldorfer, die erst zehn Partien gespielt haben und sich noch die Tabellenführung der Oberliga ergattern können, unterlag der TTC 4:6, gegen den Noch-Spitzenreiter Ochtrup verlor man 3:7. Auf diese Spiele wird es in der Rückrunde ankommen, wenn die Waldnieler weiter um den Aufstieg mitspielen wollen, weiß Taplick, der froh war, dass die letzte Hinrundenpartie am Wochenende noch gewonnen werden konnte.

„Die Partie war knapper als gedacht“, berichtet er zum 6:4-Erfolg über den SC Bayer 05 Uerdingen. Zwar entschied der TTC beide Doppel für sich, gab in den Einzeln aber auch vier Spiele an Uerdingen ab. Da Waldniel aber selbst vier Einzel gewinnen konnte, stand am Ende der verdiente, wenn auch knappe 6:4-Heimsieg zu Buche. „Uerdingen war stärker, als wir sie eingeschätzt hatten. Und wir hatten nicht den besten Tag“, resümiert Taplick.

  • Mohammad Sreij geht in der 67.
    Fußball : ASV Mettmann verliert letztes Hinrundenspiel
  • In dieser Szene setzt sich Martina
    Basketball : Barmer TV erteilt TuS Hilden eine Lehrstunde
  • Trumpfte auf: Markus Knoben von der
    Tischtennis : TG Neuss schrammt in Obertshausen am Sieg vorbei

Am 15. und 16 Januar startet der TTC Waldniel mit einem Doppelspieltag gegen Borussia Düsseldorf II und TTC BW Brühl-Vochem in die Rückrunde der Oberliga. Dann wird mit Yang Lei ein namhafter und erfahrener Neuzugang für die Waldnieler erstmalig an die Platte treten. Der 44-Jährige ist Trainer beim Tischtennis-Bundesligisten TTC Schwalbe Bergneustadt, spielte zuletzt bei der Reserve in der Oberliga, die in der laufenden Saison zurückgezogen wurde. „Er ist auf dem Papier der stärkste Spieler der Liga“, sagt Taplick über den Neuzugang, der momentan die Nummer 32 Deutschlands ist. Für Aufsehen sorgte Yang Lei, als er bei der Deutschen Meisterschaft 2008 als Oberligaspieler die Top-Stars Timo Boll und Jörg Roßkopf schlug und am Ende Vizemeister wurde.

 Isabell Güdden ist beim ASV Süchteln an Position eins gesetzt.
Isabell Güdden ist beim ASV Süchteln an Position eins gesetzt. Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

In der Oberliga der Damen empfing der ASV Süchteln den TuS Wickrath zum kleinen Lokalderby. Isabell Güdden – bei Süchteln an eins gesetzt – gewann mit Doppel-Partnerin Lisa Thieme gegen die Wickratherinnen Sandra Tönges und Ann Katrin Ahlenkamp. Das zweite Doppel ging allerdings an den TuS. In den umkämpften Einzeln schenkten sich die beiden Teams nichts, der ASV hatte am Ende aber die Nase knapp vorne und setzte sich mit 6:4 durch. Durch den Erfolg überholt der ASV in der Tabelle den TuS Wickrath und liegt nun zum Abschluss der Hinrunde auf Platz sechs, Wickrath steht nun direkt dahinter.