Spektakuläre Aufholjagd gegen den ASV Süchteln Ein Oldie entscheidet das Derby für den TTC Waldniel

Tischtennis-Regionalliga · Im Regionalliga-Derby gegen den TTC Waldniel liegt der ASV Süchteln bereits mit 3:1 in Führung, muss sich am Ende aber doch geschlagen geben. Entscheidender Mann auf Waldnieler Seite: der Routinier Guangjian Zhan.

Guangjian Zhan war der Matchwinner für Waldniel.

Guangjian Zhan war der Matchwinner für Waldniel.

Foto: Tom Ostermann

Mehr Kontrast ging kaum im letzten Spiel des Derbys zwischen dem TTC Waldniel und des ASV Süchteln: Auf der einen Seite beim ASV der 16-jährige Toni-Ivano Ramljak, auf der anderen Seite Guangjian Zhan, mit 60 Jahren einer der ältesten Spieler in Deutschland. Der Spielstand zu jenem Zeitpunkt: 5:4 für Waldniel – es ging um eine Punktteilung oder den Sieg für den TTC. „Ein junger Spieler, vielleicht auch etwas nervös, trifft mit Zhan auf einen alten Hasen“, sagt ASV-Spielführer Daniel Halcour, „der über sich hinauswuchs.“

Denn Zhan, als Ersatzmann erstmals in dieser Saison im Einsatz, entschied letztendlich alle drei Sätze mit je 11:9 für sich – ein glattes 3:0, das dem TTC den entscheidenden Punkt zum 6:4-Spielgewinn bescherte.

Nach einem Waldnieler Sieg sah es am Samstag indes lange nicht aus. „Unser Start war mehr als schlecht“, sagte der erste Vorsitzende Klaus Taplick. Beide Doppelspiele gingen an den ASV, im ersten Einzelspiel besiegte Ara Karakulak an Position eins zwar Jonathan Thimon (11:9, 11:2 und 11:5), an Position zwei gab es jedoch gleich den nächsten Sieg für Süchteln: Halcour besiegte Yang Lei in vier Sätzen mit 11:13, 11:5, 11:8 und 11:8. Damit stand es nach vier von zehn Runden bereits 3:1 für Süchteln.

„Bei dem Spielsystem mit sechs Siegpunkten ist das eine Hypothek. Das ist nur selten und schwierig noch aufzuholen. Da hatten wir nicht mehr viel Hoffnung. Umso mehr freut einen dann der Sieg“, sagt Taplick.

Denn anschließend holte sein Team vier Einzelsiege in Serie und drehte das Spiel zum 5:3. Zwar verkürzte Balazs Hutter für den ASV noch auf 4:5, doch mit seinem Sieg im letzten Spiel vollendete Guangjian Zhan die bemerkenswerte Aufholjagd des TTC. Was letztendlich den Ausschlag in den Einzelspielen gab? „Vielleicht haben wir uns nach der Führung ein wenig zu sicher gefühlt. Uns ist dann die Luft ausgegangen. Der Sieg ist verdient“, sagt Halcour. Taplick brach es auf „Nuancen“ und die „Tagesform“ herunter. „Manchmal geben Kleinigkeiten den Ausschlag. Ein Spiel in eigener Halle, an den eigenen Tischen, in gewohnter Atmosphäre“, so Taplick.

Ein besonderer Sieg sei der Derbyerfolg dennoch für ihn – das Hinspiel war mit 7:3 an Süchteln gegangen. „Das Hinspiel hat und schon gewurmt, denn in den anderen Spielen waren wir zumeist besser und konstanter“, sagt Taplick. In der Tabelle der Regionalliga verteidigte Aufsteiger Waldniel seinen zweiten Tabellenplatz – fünf Punkte hinter dem Tabellenführer.

Süchteln fuhr wiederum am Sonntag zwei wichtige Zähler für den Klassenerhalt beim 9:1-Erfolg gegen die Reserve des 1. FC Köln ein. Beim ASV wirkte dann auch Axel Fischer mit, der im Derby fehlte. Süchteln steht mit 13 Punkten auf Platz sechs. Der Vorsprung auf Rang acht, dem Relegationsplatz, beträgt vier Punkte.

(dbr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort