Timo Wendelen ist Scout für den niederländischen Erstligisten VVV

Fußball : Wendelen sucht Talente für Venlo

Der Jugendobmann verlässt den Bezirksligisten SV Lürrip, um intensiver für den niederländischen Erstligisten VVV zu scouten. Aktuell drückt er der ersten Mannschaft die Daumen, dass sie es auf einen einstelligen Tabellenplatz schafft. Samstag spielt der Rheydter SV in Tönisberg. Am Sonntag kann Giesenkirchen in Schwafheim die Meisterschaft perfekt machen, und Mennrath erwartet Kleinenbroich

In Timo Wendelen verlässt ein Lürriper Urgestein den Verein. Vier Jahre lang war er Jugendobmann und hat nicht nur in dieser Zeit einiges bewegt. Jetzt möchte er sich intensiver um das Scouting von geeigneten Spielern für VVV Venlo kümmern.

Früher eckte der heute 28-jährige Wendelen immer wieder an – ob in den Jugendmannschaften von Lürrip oder später beim 1. FC Mönchengladbach. Doch die vierjährige Bundeswehrzeit prägte ihn, Wendelen ist nun ein verantwortungsvoller und -bewusster Mensch, der für alle immer ein offenes Ohr hat und Entscheidungshilfen gibt. Ob als Spieler, Trainer oder Jugendobmann. Doch nun wechselt er die Wirkungsstätte.

Seit einem Jahr ist Wendelen Scout beim niederländischen Erstligisten VVV. „Venlo steht derzeit da, wo Borussia nach dem Umzug in den Nordpark stand. Hier ist so viel Nachholbedarf, das wird noch Jahre dauern, bis der Verein mit zu den ersten Adressen in Holland zählen wird“, meint Wendelen. „Als ich in der Scouting-Abteilung anfing, waren wir sechs Leute und für den linken Niederrhein zuständig. In Erik Kunschke, der im Gladbacher und Krefelder Raum auch als Trainer tätig war, hat kürzlich der vorletzte Scout aufgehört. Doch ich werde nicht nur den linken Niederrhein beackern, sondern in Zukunft deutschlandweit unterwegs sein, um geeignete Spieler für VVV und die Nachwuchsakademie aufzuspüren“, erklärt er weiter. Der für die Stadt Mönchengladbach tätige Angestellte im Außendienst hat keine Probleme damit, alles unter einen Hut zu bringen. „Auch meine Lebensgefährtin und unsere beiden Kinder werden mich nicht weniger sehen als bisher“, fügt er an.

Aber eine Sache beschäftigt Wendelen noch. „Der 1. FC holt gleich vier Spieler aus der C-Jugend (Anm. d. Red.: Es handelt sich um das Team, dem zwölf Punkte wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Akteurs abgezogen worden waren.). Bei einem oder zwei Abwerbungen wäre es okay, aber bei vier wird das komplette Gefüge auseinandergerissen. Entweder geht es dem FC so schlecht oder es ist ein Beweis unserer guten Nachwuchsarbeit“, sagt Wendelen.

Mit dem Pfingstturnier endet sein Engagement in Lürrip. Doch vorher drückt er seinem Weggefährten Dominik Pasculli die Daumen, dass die erste Mannschaft einen einstelligen Tabellenplatz in der Bezirksliga schafft. Dazu muss sich der SVL Sonntag gegen Dilkrath durchsetzen. Samstag spielt der Rheydter SV in Tönisberg. Am Sonntag kann Giesenkirchen in Schwafheim die Meisterschaft perfekt machen, und Mennrath erwartet Kleinenbroich.

Mehr von RP ONLINE