Lokalsport: TG Rot-Weiss sichtet Tennistalente in der Grundschule

Lokalsport: TG Rot-Weiss sichtet Tennistalente in der Grundschule

Der Klub stellt mit 14 Teams die meisten Jugendmannschaften im Kreis Mönchengladbach. Ausgewählte Kinder trainieren kostenlos.

Nicole Gafert von der Tennisschule Rot-Weiss M. Wigge & N. Gafert Gbr fragte in der Turnhalle Untereicken in die Runde der Jun-gen und Mädchen: "Wer von euch hat schon einmal Tennis gespielt?" Die Überraschung war groß: Mehr als die Hälfte der Kinder hob die Hand. Die Talentspäher wissen aber auch: Kinder in diesem Alter können noch nicht richtig spielen. Das wollten sie ändern.

Jeder Grundschüler nahm sich einen Spielball, lief durch die Halle und ließ ihn dabei immer wieder auf dem Boden titschen. Später standen sich Jungs und Mädels auch schon gegenüber und spielten sich mit den Tennisschlägern die Bälle zu. Das junge Projekt gehört zum Talentförderprogramm zwischen der Tennisgesellschaft Rot-Weiss sowie dem Bereich Schule und Sport der Stadt Mönchengladbach (vertreten durch Jürgen Huppertz und Marcel Thomas). "Wir schauen dabei nach den motorischen und koordinatorischen Grundfähigkeiten: Ob die Kinder mit Ball und Schläger umgehen können", sagte Marc Wigge von der Tennisschule Rot-Weiss.

Ziel und Aufgabe des Talentförderprogramms ist es, Zweit- und Drittklässler der Grundschule für Tennis zu begeistern. Kai Böken, Sportlehrer an der KGS Untereicken, fand die Aktion gut: "Unsere Kinder sind voll motiviert und haben hierbei mal einen Tennisschläger in der Hand", sagte er. Für die stellvertretende Schulleiterin Dorothee Nett war das eine tolle Sache: "Das Projekt bietet sich geradezu für uns an, wo doch Rot-Weiss mit seiner Anlage in unserer Nähe ist. Kinder, die sich das vielleicht finanziell sonst nicht leisten können, haben die Möglichkeit, Tennis über zwei Jahre auszuprobieren", sagte sie.

Die Aktion ist Teil der gezielten Förderung des Jugendtennis der TG Rot-Weiss, die mit 14 Teams im Tenniskreis Mönchengladbach die meisten gemeldeten Jugendmannschaften stellt. "Aus allen Klassen suchen wir insgesamt bis zu zehn Kinder, die für Tennis talentiert sind", sagte Marc Wigge. "Wir schreiben die Eltern der Talente an und fragen, ob ihre Kinder Interesse an Tennis haben." Die ausgewählten Schulkinder bekommen einmal die Woche auf der Anlage im Bunten Garten während der Sommermonate ein kostenloses Training. "Es macht großen Spaß", sagte die achtjährige Selina, die bereits etwas Tenniserfahrung hat, wie auch die beiden Jungs Alex (9) und Georg (8), die mit ihren Vätern schon mal Tennis gespielt haben.

Erstmals wurde das Projekt im vergangenen Jahr den Kindern an der Brückenschule in Bettrath nahegebracht. "Neun Jungen und Mädchen davon trainieren jetzt regelmäßig", sagte Frank Theuer von der dortigen Schule. Rot-Weiss-Vorsitzender Claudius Bertheau und seine Stellvertreterin Janka Piliar (Direktorin des internationalen Jugendturniers) stehen voll dahinter: "Wir arbeiten mit der Tennisschule eng zusammen, die die Talente sichtet. Wir sorgen dafür, dass sie weiter gefördert werden können."

(off)