1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Tennis-Medensaison​: Beim Odenkirchener TC läuft es „überraschend“ gut​

Tennis-Medensaison : Beim Odenkirchener TC läuft es „überraschend“ gut

Die Damen 60 des Odenkrichener TC feiern den Klassenerhalt in der Niederrheinliga – trotz schlechter Vorzeichen. Die erste Damenmannschaft spielt um den Aufstieg in die 1. Verbandsliga.

(dbr) Sie sei selbst überrascht von dem Ergebnis, sagt Mannschaftsführerin Claudia Padberg – Platz drei für den Odenkirchener TC in der Niederrheinliga Damen 60, damit hatte keiner im Verein gerechnet. Denn die Vorzeichen waren andere gewesen: Eine Stammspielerin war vor Saisonbeginn ausgefallen, eine „wertvolle Punktekraft“, wie Padberg sagt; dazu holte die Damenmannschaft in der Vorsaison keinen einzigen Sieg.

In dieser Saison lief es jedoch besser. „Wir haben gemerkt, dass wir ganz gut mithalten können und haben relativ gute Spiele gehabt. Am Ende sind wir sicher dringeblieben“, sagt Padberg. Die Schlussbilanz: Zwei Siege, zwei Unentschieden, zwei Niederlagen. Und das, obwohl die Odenkirchener Damen in ihrer Leistungsklasse gegenüber ihren Gegnerinnen zumeist schlechter eingestuft waren. „Da haben wir uns unerwartet gut geschlagen“, sagt Padberg. Das Ü60-Damenteam des Odenkirchener TC geht damit kommende Saison in ihre vierte Spielzeit in der Niederrheinliga, der Kern der Mannschaft bestehe seit mehr als 15 Jahren, sagt Padberg.

  • Der Portugiese Pedro Sousa hat bislang
    Tennis-Bundesliga : BW Neuss kann Saisonfinale genießen
  • Am Freitag werden sich die beiden
    Tennis-Bundesliga : Heimfinale für den HTC Blau-Weiß
  • Alexander Zverev.
    Stippvisite in Hamburg : Zverev mit Davis-Cup-Ankündigung und einer Botschaft

Die Ü60-Herrenmannschaft des Vereins spielt im Kern sogar bereits seit 25 Jahren zusammen – und feierte in dieser Saison als Aufsteiger den Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga. „Vor ein paar Jahren sind wir gleich wieder abgestiegen, das saß noch in den Köpfen – vor allem, da wir das erste Spiel gleich verloren haben“, sagt Fritz Hösel. Im Anschluss gewann sein Team allerdings die restlichen vier Spiele und schloss die Saison auf Platz zwei ab. „Wir hatten zusätzliche Hilfe durch drei Spieler, die gerade erst 60 Jahre geworden sind. Das hat eine Menge ausgemacht“, sagt Hösel.

Noch im Spielbetrieb befindet sich die erste Damenmannschaft in der 2. Verbandsliga. Auf Tabellenplatz zwei ist sogar noch der Aufstieg möglich. Am 13. August kommt es zum Spitzenspiel gegen den punktgleichen Tabellenführer Blau Weiss Bocholt.

(dbr)