Tennis: Gladbacher HTC holt Robin Haase für die Bundesliga

Tennis: GHTC verpflichtet Haase für den Sommer

Am Sonntag starten die Gladbacher mit einem Heimspiel in der Niederrheinliga in die Winterhallenrunde. Davor ist Teamchef Hendrik Schmidt aber noch ein Transfercoup für die Bundesliga-Mannschaft im Sommer gelungen.

Die letzten Wochen des Jahres sind für Henrik Schmidt immer sehr arbeitsintensiv – das gilt auch für seine Tätigkeit als Teamchef des Gladbacher HTC. Der startet am Sonntag mit einem Heimspiel in die Winterhallenrunde, zu Gast ist ab 14 Uhr der Solinger TC in der Niederrheinliga, der höchsten Spielklasse im Winter. Eine große Nachricht hat Schmidt allerdings für den Sommer, wenn der GHTC ebenfalls in der höchsten Spielklasse startet: Für die neue Bundesliga-Saison hat er Robin Haase verpflichten können. „Das ist für uns ein echter Transfer-Hammer. Es freut uns riesig, dass er sich für uns entschieden hat“, sagt Schmidt.

Um die Verpflichtung hat sich der GHTC-Teamchef bereits vor Monaten bemüht. Als klar war, dass durch den Rückzug des TC Blau-Weiss Halle, der seinen Hauptsponsor verlor, Spieler wie Jan-Lennard Struff, der nun zu TK Kurhaus Aachen geht, und eben Haase frei wurden, nahm Schmidt Kontakt auf. Nun hat der niederländische Davis-Cup-Spieler mündlich seine Zusage gegeben, in der Sommersaison für den GHTC aufzuschlagen. „Er wohnt 50 Kilometer von Mönchengladbach entfernt“, sagt Schmidt über den 31-Jährigen. „Das ist für uns natürlich super, weil er dann auch zum Training kommen kann, wenn er zu Hause ist. Er hatte viele, viele Angebote vorliegen, umso mehr freuen wir uns, dass er zu uns kommt“, ergänzt der GHTC-Teamchef über die Nummer 50 der Weltrangliste.

  • Tennis-Bundesliga : Kohlschreiber bleibt beim GHTC

Vor dem Sommer kommt aber noch der Winter, und da geht es für die Gladbacher Tennisherren am Sonntag zu Hause gegen Solingen los. „Das ist eine gute Truppe, die zwar Aufsteiger ist, aber früher auch lange in der Niederrheinliga gespielt hat“, sagt Schmidt und ergänzt: „Solingen ist mit Karsten Saniter als Trainer gut aufgestellt, auch, was den Nachwuchs angeht. Ich gehe von einem 50:50-Spiel aus.“ Der GHTC will versuchen, mit einem möglichst konstanten Team zu spielen, zu dem Raphael Özelli, Stefan de Jong, Daniel Puttkammer und David Tesic als Stammspieler gehören. Hinzu kommt unter anderem Deney Wassermann. „Das ist einer unserer Top-Nachwuchsspieler“, sagt Schmidt über den 17-jährigen Niederländer. „Wenn er da und nicht auf Turnieren ist, ist er ein Spieler für uns auf den Positionen eins oder zwei“, ergänzt der Gladbacher Teamchef, der als Saisonziel einen Platz im Mittelfeld ausgibt. „Wir wollen die Niederrheinliga auf jeden Fall halten, ein Abstieg wäre eine Enttäuschung für uns. Wir wollen aber auch unsere Youngster regelmäßig spielen lassen, die im Perspektivkader der Bundesliga-Mannschaft sind“, sagt Schmidt.

Bereits in die Niederrheinliga-Saison gestartet sind die Damen des GHTC: Zum Auftakt spielten sie 3:3 in Wuppertal. „Das ging so in Ordnung“, findet Schmidt.

Mehr von RP ONLINE