Lokalsport: Teammanager Muyres muss ins Jüchener Tor

Lokalsport: Teammanager Muyres muss ins Jüchener Tor

Jüchens Teammanager Sebastian Muyres hatte es sich in Heiligenhaus so richtig gemütlich gemacht und genoss die 3:0-Führung seiner Mannschaft. Allerdings war der 32-Jährige auch als Ersatztorwart vorgesehen und musste diese Position auch in der 79. Minute Jüchens aktiv übernehmen. So durfte er letztlich auf dem Feld den 5:1-Sieg der Gäste bejubeln.

Denn glücklicherweise war der VfL an diesem Tag in bester Spiellaune, rannte und kämpfte, und zeigte damit Qualitäten, die er zuletzt hatte vermissen lassen. Schon zur Pause führten die Gäste nach Toren von Philip Erkes, Fatlum Ahmeti und Lucas Esser deutlich 3:0. Vor allem Thorben Schmitt hatte aus dem Mittelfeld heraus seine Mitspieler mit seinen Pässen bestens in Szene gesetzt.

Jüchen kontrollierte nach dem Wechsel das Geschehen, schaltete aber einen Gang zurück, ohne das Spiel aus dem Griff zu geben. Nach der Verletzung von Torwart Tim Paulußen entstand kurz Unsicherheit beim VfL, und Muyres kassierte einen Treffer der Hausherren. Es blieb aber der einzige. Die Gäste gingen nach dem 1:3 wieder wesentlich konzentrierter zu Werke, ließen keine Chancen der Gastgeber mehr zu. Da waren die Gegenzüge des VfL wesentlich gefährlicher. Ahmeti und Sven Rixen sorgten mit ihren Toren für den 5:1-Erfolg. Co-Trainer Torsten Müllers, der seinen Chef Michele Fasanelli vertrat, war natürlich sehr zufrieden: "Die Elf hat funktioniert und eine solide Leistung abgeliefert", sagte er.

  • Lokalsport : Jüchen feiert Kantersieg mit dickem Wermutstropfen

Jüchen: Paulußen (72., Muyres) - Köller (90., Eßer), Gürpinar, Weuffen - Kell, Rixen - Esser, Schmitt, Erkes (76., Chaibi) - Ahmeti. Tore: 0:1 Erkes (13.), 0:2 Ahmeti (39.), 0:3 Esser (44.), 1:3 Falco (79.), 1:4 Ahmeti (86.), 1:5 Rixen (90.). Zuschauer: 50.

(zeit)