1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Taekwondo: Madeline Folgmann vom TG Nettetal hadert mit ihrer aktuellen Form

Taekwondo-Europameisterin von 2017 : Wieso Madeline Folgmann hinter ihren Erwartungen bleibt

Die Taekwondo-Kämpferin aus Nettetal kämpft um ihre Form von ein paar Jahren. Beim Internationalen President-Cup in Istanbul belegte sie nun den fünften Rang. Die Europameisterin von 2017 blickt aber optimistisch auf die kommenden Aufgaben.

Beim Internationalen President-Cup in Istanbul hat Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal den fünften Platz erreicht. Die siebenfache Deutsche Meisterin und U21-Europameisterin von 2017 liegt zwar immer noch hinter ihren hohen Erwartungen zurück, zeigt aber wieder aufsteigende Form.

Nach den beiden vergangenen Turnieren hatte sie sich wieder viel vorgenommen für die Türkei. „Aber in der stark besetzten 53-Kilogramm-Klasse hängen die Erfolge zurzeit sehr hoch“, meint die Sportstudentin. „Viele starke Kämpferinnen auch aus unteren Gewichtsklassen melden momentan für diese Klasse. Das erhöht zusätzlich deutlich die Qualität.“

Ihre Kontrahentinnen aus anderen Gewichtsklassen werden dann meist schlechter gesetzt. Die Nettetalerin, die aufgrund ihrer Platzierung in der Weltrangliste auf eins gesetzt war, traf dadurch schon im Viertelfinale auf die spätere Siegerin. „Dieser Umstand soll keine Ausrede sein, denn um ganz nach oben zu wollen, muss jeder Gegner geschlagen werden, allerdings wird oftmals ein mögliches Finale schon vorgezogen. Was ärgerlich ist, denn es geht ja um wichtige Punkte für die Weltrangliste“, sagt die 24-Jährige.

  • Auf dem Foto (von links) bei
    Starke Konkurrenz bei Polish Open : Taekwondo-Kämpferinnen scheitern im Viertelfinale
  • Als die Polizei den 28-Jährigen überprüfte,
    Unfall in Nettetal-Lobberich : Fahrerflucht ohne Führerschein
  • Die nächste Bundestagswahl ist am 26.
    Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Nettetal wissen müssen

In das Turnier startete die Sportstudentin mit einer starken Leistung gegen die Bulgarin Nikolet Kostova. Mit ihren Stärken setzte sie klare Punkte zum Endstand von 23:15. Im Viertelfinale gegen Merve Dincel, die normal eine Gewichtsklasse niedriger kämpft, fiel nach anfänglichem Abtasten der beiden Gegnerinnen der erste Treffer durch die Türkin. Zu Beginn der zweiten Runde ließ sich die Nettetalerin von Merve Dincel überraschen und kassierte in einem Angriff gleich mehrere Treffer. Die Landesstützpunkt-Kämpferin gab in der Folge alles und kam wieder ran. Jedoch hielt die Türkin die Angriffe von Madeline Folgmann geschickt fern, so dass nicht viele Punkte fielen. Am Ende musste die Sportstudentin mehr riskieren, um noch die Wende herbei zu führen. Dass der Kampf am Ende mit 9:17 verloren ging, lag sicherlich auch am erhöhten Risiko und spiegelte nicht unbedingt den Kampfverlauf wieder: „Nach den beiden Turnieren innerhalb einer Woche heißt es jetzt kurz regenerieren“, sagt sie, „bevor es in die Vorbereitung auf die Albanien-Open geht.“ Dieses Turnier wurde Anfang Oktober kurzfristig ins Programm genommen, da einige andere Turniere Coronabedingt abgesagt worden sind.