Aufsteigende Form bei Deutscher Meisterin Fünfter Platz bei Belgium Open trotz Verletzung für Folgmann

Taekwondo · Bei den Belgium Open besiegt Madeline Folgmann unter anderem eine Vize-Europameisterin, ehe eine alte Verletzung wieder auftaucht. Trotzdem gewinnt Folgmann auch damit einen Kampf – zieht sich dann mit Blick auf größere Aufgaben jedoch zurück.

Trainer Björn Pistel sowie die Zweikämpferinnen Madeline Folgmann und Antonia Beck (v.l.).

Trainer Björn Pistel sowie die Zweikämpferinnen Madeline Folgmann und Antonia Beck (v.l.).

Foto: TG Jeong Eui Nettetal

Bei den Belgium Open in Lommel hat Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal an ihre starke Leistung der letzten Woche bei den Dutch Open anschließen können. Sie erkämpfte sich unter starker Konkurrenz Platz fünf. Eine Revanche gegen die Chinesin Ju Zuo musste die Bundeskaderathletin verletzungsbedingt allerdings verschieben. „Ich habe mir eine Verletzung am Fuß zugezogen, es war mir nicht möglich, weiter zu kämpfen“, sagt Folgmann. Bei den Dutch Open hatte Folgman zuletzt gegen die Vizeweltmeisterin im Halbfinale knapp unterlegen.

Das G2-Turnier in Lommel wurde von vielen Teams als Vorbereitung auf die kommenden Großereignisse genutzt. Folgmann räumte nach Freilos in der ersten Runde der Klasse bis 53 Kilogramm direkt einen großen Brocken aus dem Weg: Mit der Türkin Emine Gogebakan stand ihr nämlich eine Vize-Europameisterin gegenüber. Im Dress der Deutschen Nationalmannschaft schaltete die Nettetalerin das starke vordere Bein der türkischen Taekwondokämpferin aus und gewann die erste Runde mit 3:1.

In der zweiten Runde musste Folgmann erst einmal einen Rückstand aufholen – was ihr mit einer Energieleistung gelang. Es kam zum 10:10-Unentschieden. Der Vorteil lag bei ihrer Gegnerin – die Runde ging an die Türkin. In der dritten Runde kämpfte Folgmann stark und gewann nach intensivem Kampf mit 8:6. Damit zog sie ins Achtelfinale gegen die Schwedin Ellinor Malmgren ein. Eine Verletzung, die sich Folgmann zuletzt in Bulgarien am Fuß zugezogen hatte, machte sich beim Kampf gegen die Türkin allerdings wieder bemerkbar.

So stand Folgmann gegen die Schwedin nur ihr linkes Bein zur vollen Verfügung. Mit all ihrer Erfahrung schaffte sie es, die Schwedin nur mit dem linken Bein und gelegentlichem Rechtseinsatz in zwei Runden mit 3:1 und 14:7 zu bezwingen. Gegen die Chinesin Ju Zuo war für die 26-jährige Deutsche Meisterin ein Kampf allerdings nicht mehr möglich. „Mit der Verletzung am Fuß war es vernünftiger, nicht anzutreten – gerade in Anbetracht der Aufgaben der kommenden Wochen“, sagt sie.

Den fünften Platz und die damit verbundenen Punkte nimmt Madeline Folgmann aus Belgien mit nach Hause. In der kommenden Woche steht für sie ab Montag ein Trainingslager auf dem Programm und in zwei Wochen die Austrian Open. Ihre Vereinskollegin Antonia Beck machte in ihrer Klasse bis 62 Kilogramm nur einen Kampf in der Vorrunde. Sie zeigte deutlich aufsteigende Tendenz, schied aber dennoch vorzeitig aus.