Taekwondo-Meisterschaften in Nürnberg Achter Deutscher Meistertitel für Nettetalerin Folgmann

Taekwondo · Die talentierte Taekwondokämpferin Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal gewinnt in Nürnberg die Deutsche Meisterschaft in der Gewichtsklasse bis 53 Kilogramm. Nun geht es für die 26-Jährige auf internationaler Bühne weiter.

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal und Trainer Björn Pistel.    Foto: TG Jeong Eui Nettetal

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal und Trainer Björn Pistel. Foto: TG Jeong Eui Nettetal

Foto: TG Jeong Eui Nettetal

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal ist gut in das neue Sportjahr gestartet und hat sich bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg in der Gewichtsklasse bis 53 Kilogramm ihren insgesamt achten Meistertitel erkämpft. Damit bleibt die talentierte Nettetalerin weiterhin im Gespräch für internationale Starts: „Wenn das nicht ein gutes Omen für die kommende Saison ist“, so Folgmann

In der atmosphärischen KIA-Metropole-Arena in Nürnberg setzte sie sich souverän gegen ihre Konkurrenz durch. Insgesamt schickte die TG Nettetal fünf Athleten in die Zweikämpfe. Madeline Folgmann freute sich in der ersten Runde über ein Freilos. Im Viertelfinale traf sie auf Sophie Heuschkel. Von der ersten Sekunde an ließ Folgmann keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen. Sie schickte die Saarländerin vorzeitig nach zwei Runden mit zwölf Punkten Vorsprung nach Hause.

Im Halbfinale kämpfte sie gegen Dilan Durgun, die den Nettetalern wohl bekannt ist. Vereinskameradin Frieda Steinkühler hatte schon häufiger in der Jugend gegen sie gekämpft. Dilan Durgun schaffte es, durch ein Angriffsfeuerwerk am Anfang der ersten Runde mit 6:0 in Führung zu gehen. Die 26-jährige Folgmann blieb gelassen, weil sie wusste, dass die Verlerin dieses hohe Tempo nicht lange halten wird. In der zweiten Hälfte der ersten Runde erhöhte nun die Bundeskaderkämpferin merklich den Druck. Sie drehte den Kampf zu ihren Gunsten und beendete die Runde mit 12:6. In der zweiten Runde spielte die Nettetalerin ihre gesamte Routine aus und ließ die Angriffsversuche von Dilan Durgun ins leere laufen. Selber sammelte sie dann Punkt für Punkt. Am Ende stand so ein deutlicher Sieg nach zwei Runden mit 10:0. Damit stand Madeline Folgmann im Finale.

„Ich wollte unbedingt den achten Deutschen Meistertitel“, sagt Folgmann, die im Finale auf Leonie Mayer traf. Nach einem kurzen Abtasten beider Kontrahentinnen erhöhte Madeline Folgmann den Druck auf Mayer und erzielte schnell eine 6:0-Führung. Diesen Vorsprung verteidigte sie bis zum Ende der Runde und beendete diese mit 9:5. In der zweiten Runde stemmte sich die Jugend-WM-Teilnehmerin Leonie Mayer mit allem, was sie hatte, gegen die bevorstehende Niederlage. Der Kampf war nun ausgeglichener. Nach zwischenzeitlichem Rückstand schaffte es Folgmann aber erneut aufgrund ihrer guten Physis, einen Gang hochzuschalten. Die einstige U21-Europameisterin gewann die Runde knapp aber verdient mit 5:4 und sicherte sich damit den ersehnten achten Deutschen Meistertitel.

Für die erfahrene TGN-Athletin geht es nun in der nächsten Woche mit der Nationalmannschaft zum Presidents-Cup und Turkish Open nach Istanbul. Überglücklich über diesen Erfolg kümmerte sie sich mit ihrem Trainer Björn Pistel um die weiteren vier Athleten der TG Nettetal. Die 17-jährige Frieda Steinkühler debütierte bei den Senioren in der Klasse bis 57 Kilogramm und schrammt nur knapp an einer Medaille vorbei. Sie gewann souverän ihren Vorkampf in zwei Runden gegen Aleyna Güngör. Im Viertelfinale musste sie der Bayerin Azra Cumur ganz knapp die erste Runde geben und gewann die zweite Runde durch eine tolle Energieleistung.

Die letzte Runde war sehr ausgeglichen. Aus Sicht der TG Nettetal traf die Kampfrichterin einige unglückliche Entscheidungen. Diese waren am Ende kampfentscheidend. So musste sich Frieda Steinkühler trotz starker Leistung mit Platz fünf zufriedengeben. In derselben Klasse startete zum ersten Mal für die TG Nettetal der Neuzugang Isabelle Giefer aus Gelsenkirchen. Sie zeigte zwar eine solide Leistung, musste sich aber gleich im ersten Kampf geschlagen geben. 

Antonia Beck (bis 62 kg) ging mit einem krankheitsbedingten Trainingsrückstand an den Start. Sie musste in ihrer ersten Runde feststellen, dass es noch nicht ausreichte, und unterlag knapp. Der 17-jährige Marvin Raaf musste sein Debüt bei den Senioren noch vertagen, da ein kurzfristig auftretender Infekt einen Start verhinderte. Trainer Björn Pistel freute sich über den Deutschen Meistertitel von Madeline Folgmann, aber auch über die Leistungen seiner weiteren Sportler: „Sie entwickeln sich weiter am Landesstützpunkt Nettetal. Daher war auch der Titel für Madeline sehr wichtig für uns.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort