Squash: Rheydter Squashclub rutscht in Tabellenkeller der Bundesliga

Zwei Auswärtsniderlagen in der Bundesliga : Rheydter RSB rutscht in den Tabellenkeller

Der Bundesligist verliert am Doppelwochenende seine Partien in Berlin und Hamburg jeweils 1:3. Vereinzelt boten die Rheydter aber starke Partien.

Der Rheydter Squashclub RSB hat außer der 1500 Kilometer Wegstrecke nach Berlin und Hamburg wenig Zählbares in der Squash-Bundesliga geholt. Durch zwei 1:3-Niederlagen rutschte der RSB in der Tabelle auf den vorletzten Platz ab. In Berlin stand das Match der Rheydter gegen Airport Berlin allerdings kurz vor einer Überraschung.

Simon Wolter gab sich gegen den stark eingeschätzten Julian Wolny erst im fünften Satz denkbar knapp geschlagen. Ein Sieg im fünften Durchgang hätte für den RSB ein Unentschieden bedeutet. Zumindest Toon van Baekel siegte souverän gegen seinen Berliner Gegner. Am Ende stand aber dann doch eine 1-3-Niederlage gegen die Berliner zu Buche.

Tags darauf in Hamburg trat Rheydt bei Sportwerk Hamburg als krasser Außenseiter an. Für Jordy Camps und Simon Wolter wurde der dortige, ungewohnte Glascourt schnell zum Verhängnis. Das sehr helle Licht und das spürbar andere Sprungverhalten des Balls an den Glaswänden stellten neben den Gegnern eine große Herausforderung dar.

Dagegen setzte sich Auguste Dussourd im Spitzenspiel gegen Rudi Rohrmüller nach einem körperbetonten und kampfstarken Spiel in vier Sätzen am Ende klar durch. Der dagegen schmächtig wirkende Pariser, der normalerweise eher für eine elegante Spielweise steht, musste sich in diesem Spiel stark einbringen, um gegenhalten zu können.

Im letzten Spiel des Tages bekam es Felix Göbel mit dem Tschechen Martin Svec, ehemalige Nummer eins der Jugendweltrangliste, zu tun. Das Match gestaltete sich lange überraschend offen. Der Rheydter spielte ein starkes Match. In den entscheidenden Spielsituationen machte Svec aber einfach weniger Fehler als Göbel.

Am 1. und 2. Dezember stehen im „elan Vital“ zwei Heimspiele gegen Gegner an, die den Rheydtern eine Korrektur der derzeitigen Tabellensituation ermöglichen sollten.

Mehr von RP ONLINE