1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Squash: Jan Wipperfürth vom Rheydter SV gewinnt die Deutsche U19-Meisterschaft

Rheydter Squashverein : Wipperfürth gegen den Angstgegner zum Titel

Der 18-jährige Jan Wipperfürth gewinnt in Duisburg die Deutsche U19-Meisterschaft. Für den Rheydter SV gab es im Nachwuchsbereich noch weitere gute Ergebnisse.

Jan Wipperfürth vom Rheydter Squashverein RSB ist erstmals Deutscher Meister bei den Jugendmeisterschaften des Deutschen Squash Verbandes in Duisburg geworden. Im Finale der U19 setzte sich Wipperfürth gegen den ein Jahr älteren André Igelbrink vom SC Hasbergen mit 3:1-Sätzen durch. Im Laufe seiner Jugendkarriere hatte er zuvor noch nie gegen Igelbrink gewinnen können.

Der 18-Jährige spielte im ersten Satz dabei noch spürbar nervös und zu ehrgeizig und verlor 7:11. Ab dem zweiten Satz bekam er mit seiner flexibleren und dominanten Spielweise die Begegnung jedoch immer mehr in den Griff, sodass er die insgesamt hochklassige Partie am Ende doch recht klar für sich entschied. „Für mich ging damit ein großer Traum in Erfüllung. Ich habe dabei meinen Angstgegner besiegt“, sagt der an Nummer eins gesetzte Wipperfürth, der seit dem fünften Lebensjahr den Squash­schläger schwingt.

Bereits zuvor errang er in den Jugendaltersklassen U11, U13, U15 und U17 die Deutschen Meistertitel. „Nur der Titel bei der größten und wichtigsten Altersklasse, bei der U19, fehlte mir noch. Damit mache ich nun auch noch die Serie perfekt“, sagte er.

Im vergangenen Jahr spielte er noch für die Rheydter als einer der jüngsten Spieler in der Bundesliga. Ab der neuen Saison, ab dem 31. Oktober, spielt er mit dem Rheydter RSB in der NRW-Liga, da sich der Verein freiwillig aus der Bundesliga zurückgezogen hat.

Die Deutschen Meisterschaften der Jugend wurde für die Nachwuchsabteilung des Rheydter Squashvereins ein voller Erfolg: Neben Wipperfürth überzeugte auch Liane Manderfeld bei den Mädchen nach einer äußerst unglücklichen Halbfinal-Niederlage mit einem dritten Platz in der Altersklasse U15. Kim Rieck belegte bei der U19 Rang fünf wie auch Marie Sieben bei der U17.