1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Springreiten: Heimsieg für Marina Jungermann vom RC St. Georg Günhoven

Reitturnier in Mönchengladbach : Zweimal ohne Abwurf – Heimsieg für Marina Jungermann

Die 26 Jahre alte Reiterin gewann das Zwei-Phasen-Springen der Klasse M* beim großen Turnier ihres Vereins RC St. Georg Günhoven. Dabei bot sie eine fehlerfreie Leistung.

Marina Jungermann vom RC St. Georg Günhoven hat mit Californication beim großen Reitturnier ihres Vereins im Pferdesportzentrum am Schloss Wickrath das Zwei-Phasen-Springen der Klasse M mit einem Stern gewonnen. „Es ist ein schönes Gefühl, beim eigenen Turnier ein Springen zu gewinnen“, sagte die 26-Jährige. Als sechste Starterin erreichte sie mit ihrem zwölfjährigen, liebevoll genannten „Calou“ nach einem fehlerfreien Ritt in der ersten Phase in 36,79 Sekunden die zweite Phase. Dabei blieb Marina Jungermann dann ebenfalls abwurffrei in rasanten 19,99 Sekunden.

„Ich musste 29 Reiter abwarten. Das ging ganz schön an die Nerven. Eigentlich habe ich nicht damit gerechnet, dass ich die Führung bis zum Schluss halten würde“, sagte Jungermann, die als einzige unter der 20-Sekunden-Marke blieb. Ihr nächster Verfolger, der Sieger der zweiten Abteilung, Dominik Veider (RV Torfgrafen Bergerhof), hatte mit Callantino einen Nullritt in 20,56 vorzuweisen.

Als Jungermann in den Parcours ritt, merkte sie, dass ihr Calou gut drauf ist. „Er gab für mich heute 100 Prozent. Er machte alles richtig.“ Sie reitet Calou schon seit siebeneinhalb Jahren. „Anfangs war es etwas schwierig mit ihm, wir konnten die Parcours nicht immer beenden. Seitdem er mir vertraut, tut er alles für mich.“ Jungermann wollte auch tags darauf das Zwei-Sterne-M-Springen reiten. „Calou hat sich den freien Tag aber verdient“, sagte die Architektur-Studentin, die den Master in Düsseldorf anstrebt. „Ich kann beides gut unter einen Hut bringen, es ist ein schöner Ausgleich.“

Jungermann trainiert bei Anne Yaniv (Anrath). „Sie hat mich auf S trainiert und wir sind auch schon mehrmals S geritten und waren gleich platziert. Anne und ich kennen uns seit Jahren und sind gut miteinander befreundet“, sagte die Springreiterin der Leistungsklasse 3, die zuerst dem Reit- und Fahrverein Dilkrath angehörte und später wegen der besseren Bedingungen zum RC St. Georg Günhoven wechselte. Ihr Traum: „Ich würde gerne einmal das goldene Reitabzeichen erwerben, aber das ist ein langer Weg.“

Unter 13 Teilnehmern des M**-Springen mit Siegerrunde, die vier Reiter erreichten, schafften überraschend vom Ausrichter Manfred Blaß mit Picasso (4/38,21) und Klaus Rahmen mit Fellow (8/38,83) die Plätze eins und zwei.