1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Specialhockey: Mönchengladbacher freuen sich auf Special Olympic World Games

Specialhockey : Special Olympic World Games als neues Ziel

Im Jahr 2023 wird das bedeutendste weltweite Sportereignis für Menschen mit Behinderung in Berlin ausgetragen. Specialhockey wird dort Demonstrationssportart sein. Deswegen machen sich auch einige Mönchengladbacher Hoffnung auf eine Teilnahme.

Eine Reaktion auf Facebook folgte prompt. „Was ein Schritt! Was für eine Entwicklung! Wir freuen uns riesig!“ postete das Specialhockey-Team Mönchengladbach angesichts der guten Nachrichten, die der Deutsche Hockey-Bund (DHB) Ende der vergangenen Woche bekannt gegeben hatte: So wurde Specialhockey als Demonstrationssportart für die Special Olympic World Games aufgenommen. Vom 17. bis 24. Juni 2023 wird das bedeutendste weltweite Sportereignis für Menschen mit geistiger Behinderung in Berlin stattfinden.

Dann wollen auch einige Mönchengladbacher aktiv dabei sein. „Vor eigenem Publikum in Deutschland ein solches Turnier zu spielen, ist etwas ganz Besonderes. Bis dahin werden wir kräftig trainieren, um noch besser zu werden“, sagt Mahmut Gerdan. Der Gladbacher hat bereits an einer Europameisterschaft im Specialhockey teilgenommen und setzte sich zuletzt – gemeinsam mit Hockey-Nationalspielerin Selin Oruz – als Botschafter seines Sports für die Bewerbung zum Demonstrationswettbewerb in Berlin ein. Auch seine Teamkameraden Florian Bresch und Dennis Steins gehörten schon der deutschen Specialhockey-Auswahl an, die seit 2014 vom DHB zu großen Turnieren in Europa entsendet wird.

Die drei Gladbacher könnten somit zu den insgesamt etwa 7000 Sportlern aus 170 Nationen gehören, die in zweieinhalb Jahren in Berlin an den Start gehen werden. „Für die Hockeyspielerinnen und Hockeyspieler werden die Spiele und die Begegnung mit Sportlerinnen und Sportlern aus aller Welt ein ganz besonderes Erlebnis sein. Ich freue mich bereits auf die strahlenden und emotionalen Gesichter. Aber auch auf die kommenden drei Jahre, in denen wir uns gemeinsam für die Weiterentwicklung von Specialhockey einsetzen können“, sagte Linda van Overmeire-Sandkaulen. Die Beauftragte für Inklusion und Specialhockey beim DHB gehört zugleich auch dem Betreuer- und Trainerstab beim Specialhockey-Team Mönchengladbach an.