1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

American Football: Solide Basis für Gladbachs Footballer

American Football : Solide Basis für Gladbachs Footballer

Nicht nur sportlich, auch wirtschaftlich steht das Wolfpack gut da. Ein Umzug ins Grenzlandstadion steht an.

Sportlich betrachtet war die erste Saison des Mönchengladbach Wolfpack eine Erfolgsgeschichte. Doch um vollends zufrieden zu sein, müssen am Ende auch die Zahlen stimmen — das muss man in Mönchengladbach im Zusammenhang mit American Football nach dem Desaster mit den Mavericks nicht zweimal erwähnen.

Bei der Jahreshauptversammlung des American Sports Mönchengladbach e.V., dem die Wolfpack-Footballer angeschlossen sind, gab es aber auch in diesem Bereich durchweg positive Neuigkeiten. Denn Kassiererin Heike Leuker teilte den rund 50 anwesenden Vereinsmitgliedern bei der Jahreshauptversammlung in der Kaiser-Friedrich-Halle mit, dass der Verein 2012 einen "soliden Überschuss" erwirtschaftet hat. Und wenn dabei an allen Fronten sportliche Aufstiege zu verzeichnen sind, darf von einer runden Sache gesprochen werden.

Ein Umstand wird in Zukunft helfen, auch weiterhin auf gute Zahlen hoffen zu dürfen. Der Hockeypark steht als Heimspielstätte für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung, weil zu viele anderweitige Veranstaltungen dies nicht zulassen. Doch mit den Anlagen des Grenzlandstadions wurde in Zusammenarbeit mit Stadt und Sportamt eine Lösung gefunden, die aufgrund des Naturrasens und der Ersparnisse bei der Miete positive Nebeneffekte aufweist.

Denn auch eine eigene Catering-Möglichkeit wird das "Wolfsrudel" dort haben. Eine feste Heimspielstätte wird auch die Schaffung der Vereinsidentität weiter fördern, die der Vorsitzende Gregor Bolten bereits jetzt besonders hervorhob. "Die Arbeit ruht auf vielen Schultern. So haben wir es schnell geschafft, die notwendigen Strukturen zu schaffen, die ein gutes Miteinander bewirken. So haben wir uns auch in der Außenwirkung Respekt und Anerkennung verschafft und uns nicht nur durch die durchgängige Besetzung aller Altersklassen, was ja alleine schon bemerkenswert genug ist, in Football-Deutschland etabliert", erklärte er.

Eine Neubesetzung gab es auf dem Posten des Sportlichen Leiters. Für den aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen Gerald Holzvoigt wird Peter Meyer künftig diesen Job übernehmen. Der 48-Jährige war selbst viele Jahre aktiv und coacht derzeit die U10- und U12-Teams der Wölfe.

Auch das "Beginner-Training" für die noch jüngeren Jahrgänge, das der Verein unlängst eingeführt hat, geht auf Meyers Initiative zurück. Mit seinen Kontakten will der neue Sportliche Leiter, der sein Hauptaugenmerk auf das Zusammenwachsen von Jugend und Senioren legen will, zur Entwicklung des noch jungen Vereins beitragen, dessen Senioren in ihrer zweiten Saison bereits in der Verbandsliga an den Start gehen werden.

(kpn)