1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: So steht es um Gladbachs Fußball

Fußball : So steht es um Gladbachs Fußball

Etwas mehr als ein Drittel der Fußball-Saison ist vorüber, die Tabellen haben sich gesetzt. "Ganz oben", in der Bundes- und Regionalliga, ist die Bilanz ausgesprochen gut, in den Amateurligen durchwachsen. Die Redaktion sagt, wer bislang überzeugt hat, wer überrascht und welche Klubs enttäuschen.

Die Bilanz "ganz oben" ist ausgesprochen gut. Borussia, das Aushängeschild des Gladbacher Fußballs, ist Vierter der Bundesliga-Tabelle, die U23 des Klubs ist Dritter in der Regionalliga-West. In den Amateurligen ist die Bilanz durchwachsen. Es gibt Überraschungen, Enttäuschte und Teams, die total überzeugend sind.

Landesliga: Mittelmaß — nur Lürrip könnte aus der Reihe tanzen

Bestenfalls Mittelmaß stellen die Mönchengladbacher Landesligisten in dieser Spielzeit dar — bisher wenigstens. Doch sicher sind Optimierungsmöglichkeiten vorhan-den. Die werden aber wahrscheinlich nicht auf Spitzenpositionen führen wie im Vorjahr beim 1. FC Mönchengladbach, der sogar Aufstiegschancen hatte.

Der FC hat in dieser Saison nicht nur den Weggang routinierter Akteure zu verkraften, sondern ihn plagen auch erhebliche Verletzungssorgen und offenkundige Fehlentscheidungen der Schiedsrichter. Dazu müssen junge Spieler eingebaut werden, die nicht auf Anhieb die Qualität erreichen können, die das konstante, erfolgreiche und fußballerisch beachtliche Spiel des Vorjahrs realisieren können.

Geduld und Zufriedenheit mit weniger Erfolgserlebnissen sind gefragt. Das gilt auch für den Rheydter SV, der nach einem famosen Start inzwischen in der Realität angekommen ist. Die Abwehr steht noch immer nicht sicher, der Angriff lässt weiter Durchschlagskraft vermissen. Immerhin hält sich der RSV aber noch weit genug von den Abstiegsplätzen entfernt.

Ein Lichtblick könnte aber im Laufe der Saison der SV Lürrip werden. Das zweite Jahr nach dem Aufstieg muss nicht das schwierigste werden. Die Offensivkraft verbunden mit viel Spielwitz und technischem Können ist beeindruckend. Steht die Abwehr langfristig sicher, dürfte Lürrip sogar oben mitmischen können.

Bezirksliga: Odenkirchens Erfolgsserie bringt Platz eins

Ist die Liga so stark oder ausgeglichen schwach? Auf jeden Fall war bisher kein Favorit wie in den vergangenen Spielzeiten auszumachen. Kaarst tummelte sich zunächst überraschend an der Spitze, ließ aber zuletzt stark nach und muss den Platz an der Sonne nun den Odenkirchenern überlassen. Der ehemalige Landesligist hat mit der Verpflichtung von Trainer Peter Schleuter eine Erfolgsserie gestartet, die geeignet ist, sich langfristig mit Titelambitionen zu beschäftigen.

Die hat Trainer Manuel Moreira vom SC Rheindahlen immer weit von sich gewiesen. Doch der SC spielt beständig, hat mit Daniel Güttgemanns einen Ausnahmestürmer und mischt oben mit. Das war auch Aufsteiger Kleinenbroich eine Zeit lang vergönnt, doch zuletzt musste Lehrgeld bezahlt werden. Dennoch dürfen die Teutonen stolz auf das Erreichte sein. Die Nachbarschaft aus Jüchen dagegen wird etlichen verschenkten Punkten nachtrauern. Personell bestens besetzt, meist bestens gespielt, aber beim Toreschießen hapert es.

Aber Rückstände kann man aufholen wie die Odenkirchener es vorgemacht haben oder die Giesenkirchener es offensichtlich auch schaffen. Das schien auch in Neuwerk der Fall zu sein, doch zwei heftige Klatschen lassen die Sportfreunde wieder in den Keller blicken — wo mit Fortuna, Holt und Korschenbroich Mannschaften versammelt sind, die Probleme bekommen werden.

Kreisliga A: FC will mit Ralf Flocken an der Spitze bleiben

Nach zwölf Spieltagen hat sich das Feld in der Kreisliga A ein wenig sortiert. Der 1. FC Mönchengladbach II ist da, wo ihn alle erwartet haben, nämlich an der Spitze — und das soll auch mit dem neuen Trainer Ralf Flocken, der am Montag einsteigt, so bleiben (siehe Infokasten). Zum engsten Verfolgerfeld gehören Mannschaften wie Meer und Wickrath, denen man das ebenfalls zugetraut hatte.

Ein wenig überraschend auf Platz drei liegt Aufsteiger Viktoria Rheydt, der ohne Druck und Zielstellung in die Spielzeit gegangen ist. Die Konkurrenz bescheinigt den Rheydtern Tugenden und Fähigkeiten, die sie längerfristig oben halten könnten. "Sie haben sehr aggressiv gespielt und waren läuferisch stark", sagte am Sonntag etwa Süchtelns Reserve-Trainer Thomas Pütz, der mit einem weiteren Aufsteiger in der Spitzengruppe mitmischt.

Der dritte Aufsteiger Polizei SV war zwar bisher nicht ganz so erfolgreich, hatte aber auch nicht immer Glück und ist definitiv ebenfalls in der Liga angekommen. Die beiden Abstiegsplätze belegen derzeit die DJK Hehn und Odenkirchen II, Liedberg ist nach starkem Start allerdings mit Odenkirchen punktgleich.

Sollte Hehn am Sonntag die Liedberger besiegen, könnte sich schon eine Dreiergruppe bilden, die sich nach unten ein wenig vom Rest der Liga "absetzt". Doch dass verfrühtes Abschreiben keinen Platz haben sollte, bewies im Vorjahr der SV Wickrathberg. Der schaffte es mit nur einem Punkt aus der Vorrunde fast noch, die Liga zu halten.

Kreisliga B: Lürrip setzt sich ab, Spannung in Gruppe 2

Zwölf Spieltage sind rum in der Kreisliga Gruppe 1 und 2, und es zeichnen sich die echten Favoriten ab. In der Gruppe 2 sind es die Lürriper, die souverän mit 32 Punkten die Tabelle anführen, auch wenn es in den vergangenen drei Spielen nur einen Sieg und zwei Remis gab.

In der Gruppe eins führen die Hocksteiner zwar das Feld an, aber es fehlt die echte Dominanz. Schelsen hat schon gezeigt, dass die Hocksteiner durchaus zu schlagen sind, im Spitzenspiel gegen Odenkirchen III setzte es dann aber eine Niederlage. Sollten die Top drei ihre Form halten, wird der Aufstieg wohl unter diesen Mannschaften ausgemacht. In der Torjägerliste ist die Dominanz der Tabellenführenden noch deutlicher zu erkennen. In Gruppe eins liegen die Hocksteiner Markus Hilgers (19 Treffer) und Jürgen Kemper (15) auf den Plätzen eins und zwei.

Den dritten Platz des Rankings teilen sich Simon Winkens (Odenkirchen III) und Timo Esser (SV Schelsen) mit jeweils zehn Treffern. In der Gruppe 2 sind die Top drei etwas bunter gemischt. An der Spitze steht Lürrips Jan Franke mit 18 Toren.

Dahinter folgen Holts Christian Hahn (16), und Sebastian Schäfer (15) von den Sportfreunden Neuwerk II. Der Kampf um die Torjägerkrone könnte spannender werden als der Kampf um den ersten Tabellenplatz. Bei den Trainern der anderen Teams werden die Lürriper als klarer Aufsteiger gehandelt.

(RP/seeg)