1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Skaten: Dominic Wenzel gewinnt die Westdeutsche Meisterschaft in Rheydt

Westdeutsche Meisterschaft in Mönchengladbach : Skater Dominic Wenzel gelingt der Heimsieg

Für den gebürtigen Rheydter war alleine schon die Teilnahme an der Westdeutschen Skateboard-Meisterschaft im Rollmarkt ein ganz besonderes Erlebnis. Mit einer starken Leistung krönte sich „Mini-Malto“ in seiner Heimatstadt dann sogar zum Gesamtsieger. So lief der Wettkampf.

Drei Jahre ist es her, da wurde die Westdeutsche Skateboard-Meisterschaft das letzte Mal auf dem Rheydter Turmfest ausgetragen. Am Wochenende kehrte der Wettbewerb erneut in die Rheydter Innenstadt zurück, genauer genommen in den Rollmarkt des Skatevereins „Rollbrett Union“. Da, wo einst noch durch die Supermarktregale geschlendert wurde, konnten Zuschauer am vergangenen Wochenende Deutschlands Skate-Szene bei ihren spektakulären Tricks über Rampen, Podeste und Geländer beobachten.

 Der Mönchengladbacher Dominic Wenzel hat die Westdeutsche Skateboard-Meisterschaft im Rollmarkt in Rheydt gewonnen.
Der Mönchengladbacher Dominic Wenzel hat die Westdeutsche Skateboard-Meisterschaft im Rollmarkt in Rheydt gewonnen. Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Insgesamt 80 Teilnehmer, die in unterschiedlichen Gruppen an den Start gingen, fuhren um den Westdeutschen Meistertitel. Dabei wurde zwischen gesponsorten und nicht gesponserten Fahrerinnen und Fahrern verschiedener Altersklassen unterschieden. Einer von ihnen, der zur Gruppe der gesponsorten Fahrer gehörte, war der 23-jährige Dominic Wenzel. Der gebürtige Rheydter, der in der Espenstraße zur Schule ging, hat mit elf Jahren sein erstes Skateboard in der Rheydter Karstadt Filiale gekauft und sich seitdem ins Skateboardfahren verliebt. Viele Trainingseinheiten und Stürze später hat Dominic Wenzel mit 15 Jahren seinen ersten Sponsor für sich gewinnen können. Heute hat er inzwischen sieben Sponsoren an seiner Seite, die ihm überwiegend Skateboard Equipment und Schuhe sponsern. Vor allem das Schuhwerk wird beim Skaten so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass er jeden Monat ein neues Paar braucht.

  • Auch 2017 richtete
    Westdeutsche Meisterschaft : Mönchengladbach hat die Skateboard-Elite zu Gast
  • Als Skater-Rentner berät Patrick Ahlfeldt nun
    Mönchengladbacher Einzelhandel : Ein eigenes Geschäft nach der Profi-Karriere
  • Das Projekt „Longboards- Bretter, die die
    Sommerprogramm in Grevenbroich : Longboards selber bauen und gestalten

Nach den Trainings-Sessions am Freitag folgten am Samstag die Qualifikationsrunden im Rollmarkt. Und da wurde der Mönchengladbacher Lokalmatador unter großem Applaus der rund 100 Zuschauer als „Mönchengladbachs ganzer Stolz“ angekündigt. Danach hatten die Fahrer jeweils zwei Läufe á 45 Sekunden Zeit, um ihr Repertoire an Tricks der Jury zu präsentieren und Punkte zu sammeln.

Dominic Wenzel gelang das im ersten Lauf mit einem anspruchsvollen Trick und weiten Sprung schon ganz gut. Allerdings konnte er zwei Tricks nicht ganz stehen und stürzte beim Versuch. Im zweiten Qualifikationslauf konnte sich der 23-Jährige – getragen von der Atmosphäre in seiner Heimatstadt – aber noch einmal steigern und alle Tricks bis auf den Letzten sicher stehen. Mit dem Lauf begeisterte er nicht nur das Publikum, das bei jedem gestandenen Trick der Fahrer applaudierte, sondern auch seine Konkurrenten aus Düsseldorf, Kassel oder Hamburg. Die Jury würdigte die starke Leistung und schickte Dominic Wenzel als Qualifikationssieger am Sonntag ins Halbfinale. Dort konnte er sich als Vierter für das Finale qualifizieren und sich am Ende mit einem fast perfekten Lauf zum Westdeutschen Meister unter den gesponsorten Skatern krönen.

310 Euro gab es als Siegprämie oben drauf, plus jede Menge Punkte im Kampf um die gesamte Deutsche Meisterschaft. Diese gewinnt der Fahrer, der in den vier Regional-Meisterschaften im Norden, Süden, Osten und Westen Deutschlands insgesamt die meisten Punkte sammelt. Dominic Wenzel war mehr als zufrieden mit seiner Leistung am Wochenende und besonders angetan von der Atmosphäre im Rheydter Rollmarkt: „Die Stimmung war geil, es war wie ein Klassentreffen und richtig schön, dass die Menschen aus ganz Deutschland zur Westdeutschen Skateboard Meisterschaft nach Mönchengladbach gekommen sind.“

Und auch Dayna Trapczynska, die mit ihrem Team vom „Skaters Palace“ in Münster die Westdeutsche Meisterschaft ausgerichtet hat, war hochzufrieden mit dem Skateboard-Event: „Wir kommen super gerne nach Gladbach, weil es hier eine große und starke Skaterszene gibt.“ Dominic Wenzel, der von seinen Freunden und Skate-Kollegen den Spitznamen „Mini Malto“, benannt nach seinem amerikanischen Vorbild Sean Malto bekommen hat, möchte in Zukunft mit Skate-Kursen sein Geld verdienen. Außerdem wünscht er sich, sein Leben lang in der Skate-Szene aktiv bleiben und ein Vorbild für andere Menschen zu sein. Und wer weiß, vielleicht kommt eines Tages wieder ein Deutscher Skateboard Meister aus Mönchengladbach.