Lokalsport: Sieben Tore - Mennraths Spektakel-Sieg

Lokalsport : Sieben Tore - Mennraths Spektakel-Sieg

RSV-Spielertrainer René Schnitzler gelingt ein Doppelpack im Bezirksliga-Derby, doch Aufsteiger Victoria siegt 4:3 beim Spielverein und übernimmt die Tabellenspitze. Giesenkirchen und Lürrip verlieren. Die FC-Reserve siegt 4:2.

Nun hat der Rheydter Spielverein nach der 3:4-Niederlage gegen Mennrath keine weiße Weste mehr und ist auf Platz drei abgerutscht. Überholt hat ihn durch diesen Sieg die Victoria, die die Tabellenspitze übernommen hat. Giesenkirchen und Lürrip bleiben weiter in der Spitzengruppe. Die Reserve des 1. FC Mönchengladbach konnte sich nach dem 4:2-Erfolg gegen Kaldenkirchen ins Mittelfeld absetzen.

Rheydter SV - Victoria Mennrath 3:4 (1:2). "Wir spielen hier auf Sieg", sagte vor dem Anpfiff Mennraths Trainer Simon Netten. Doch nach einer halben Stunde musste er seinen Optimismus ein wenig als zu voreilig ansehen. Da hat René Schnitzler den Spielverein vor 350 Zuschauern mit 1:0 in Führung gebracht. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gastgeber ein wenig mehr vom Spiel gehabt, aber auch nur selten die Gäste in Verlegenheit gebracht. Erst danach traute sich die Victoria mehr zu, spielte endlich Fußball und wurde nach einem blitzschnell vorgetragenen Spielzug mit dem 1:1 durch Oliver Krüppel belohnt. Nur vier Minuten später erhöhte er sogar auf 2:1. Doch der RSV zeigte sich direkt nach der Pause erholt. Sekunden nach dem Anpfiff glich Can Hoffmann zum 2:2 aus. Freuen konnten sich die Gastgeber nicht lange, denn nur sechs Minuten danach traf Kai Wiemann zum 3:2. Nach dem 4:2 durch Noah Kubawitz schien die Partie für Mennrath entschieden. In der Schlussphase machte Rheydt noch einmal Druck. Mehr als das 3:4 durch René Schnitzler kam dabei nicht zustande. "Mennrath hat verdient gewonnen. Es war ein tolles Spektakel", sagte Schnitzler. Kollege Simon Netten strahlte nach dem Schlusspfiff: "Das hat meine Mannschaft sehr gut gemacht, zumal wir drei Spieler ersetzen mussten." Weniger werden ihm einige Mennrather Fans gefallen haben, die für eine Unterbrechung der Partie sorgten, nachdem auch Victorias Soner Karaman wie zuvor Julius Benders mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen worden waren.

1. FC Mönchengladbach 2 - TSV Kaldenkirchen 4:2 (2:0). Ein gutes Spiel war es nicht, aber immerhin fielen sechs Tore. Zwei hatten Philip Brandner und Nico Krätschmer vor der Pause für den FC erzielt. Nach dem 3:0 durch Eyüp Bayran fühlten sich die Gastgeber wohl zu sicher. In Unterzahl erzielte der TSV sogar das 1:3 und nach einem weiteren Platzverweis sogar das 2:3. Schließlich traf Enrico Zentsch noch zum 4:2 für die Gastgeber.

SV Lürrip - TuS Grevenbroich 0:1 (0:1). Das 0:1 in der 25. Minute wäre vielleicht nicht so tragisch für die Hausherren gewesen. Doch dann sah Thorsten Lippold Rot, nachdem er zu seinem Gegenspieler, der ihn zuvor gefoult und geschlagen hatte, gesagt hatte: "Du bist wohl behindert." Der Grevenbroicher sah für das Foul Gelb. In Unterzahl war Lürrip zwar bemüht, es gab auch die eine oder andere Chance, aber der Ausgleich gelang nicht mehr.

Bedburdyck - DJK/VfL Giesenkirchen 3:0 (0:0). Es war nicht der Tag der Giesenkirchener, die nicht in Schwung kommen, obwohl die Tabellenführung lockte. Beide Mannschaften waren gut organisiert und ließen kaum Torchancen vor der Pause zu. Den ersten und entscheidenden Fehler leisteten sich dann die Gäste. Nach dem 1:0 spielte Bedburdyck geschickt und nutzte die Konter zum 3:0-Sieg. "Die Platzherren wollten einfach mehr als wir", sagte Gäste Trainer Volker Hansen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE