Sieben Gladbacher bei den Deutschen Meisterschaften

Judo : Gladbachs Judoka mit Medaillenchancen

Zu den Deutschen Meisterschaften schickt der 1. JC am Wochenende sieben Kämpfer nach Stuttgart. Die Hoffnungen ruhen vor allem auf Routinier Marc Odenthal sowie den jungen Kämpferinnen Mira Ulrich und Samira Bouizgarne.

Gleich sieben Kämpfer des 1. JC Mönchengladbach starten am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Stuttgart – eigentlich wären es sogar acht gewesen. Doch der in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm ebenfalls qualifizierte Peer Radtke hat sich in der Vorbereitung verletzt und muss passen. Dafür versuchen in dieser Klasse Alexander Wegele und Daniel Vishnevski, der Fünfte der letztjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften, um die Platzierungen mitzukämpfen. In der Klasse bis 66 Kilo will sich der Gladbacher Marcel Bizon etablieren, nachdem der 23-Jährige in niedrigeren Gewichtsklassen bereits zweimal Bronze bei Deutschen Meisterschaften geholt hat. Zurück in die nationale Spitzenklasse will Marc Odenthal (bis 90 kg): Der Deutsche Meister von 2015 und Olympiateilnehmer von 2016 wurde im Vorjahr Fünfter bei den Deutschen Meisterschaften und musste so anderen Judoka bei den Nominierungen für Großereignisse den Vortritt lassen. Zuletzt zeigte der Routinier aber mit seinem zweiten Platz beim Grand Prix in Mexiko, dass er wieder in Top-Form ist. Er gehört in Stuttgart zum Favoritenkreis.

Das gilt auch für Mira Ulrich (bis 48 kg), die sich mit Odenthal und der Nationalmannschaft in Japan auf die Saison vorbereitet hat. Nach Platz zwei im Vorjahr und insgesamt fünf Medaillen will Ulrich nun ganz nach oben. Medaillenchancen müssen zudem der erfahrenen Sheena Zander (bis 63 kg) und der erst 19-jährigen Samira Bouizgarne eingeräumt werden. Letztere gewann bei den Juniorinnen bei jeder Teilnahme an Deutschen Meisterschaften eine Medaille und will nun ihre erste im Seniorenbereich einfahren.

(ame)