1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

SF Neuwerk, SpVg. Odenkirchen, VVV Venlo planen Fußball-Zukunft

Fußball in der Region : So planen die Klubs die Zukunft nach Corona

Wie es sportlich weitergeht, ist offen. Personell stellen die Klubs aus der Region aktuell die Weichen für die Nach-Corona-Zeit. Gerade die Trainer-Fragen sind mittlerweile geklärt worden.

Bedingt durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Kontakteinschränkungen ruht der Fußball auf allen Ebenen. Wie und vor allem, wann es weitergeht, ist derzeit nicht bekannt, es gibt aber Überlegungen darüber. Ein Saisonabbruch wäre jedenfalls innerhalb des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) aktuell nicht durchzusetzen, da es die Verbandsstatuten nicht vorsehen und dementsprechend geändert werden müssten.

In den Niederlanden klagen gleich sechs Profiteams gegen die Entscheidung, die Saison sofort zu beenden. Nichtsdestotrotz vermeldet der VVV Venlo die Verlängerung des Vertrages mit Trainer Hans de Koning. Somit würde diese Alternative für Borussias U23, wo Arie van Lent nach dieser Saison seinen Trainerstuhl freimachen muss, wegfallen.

Van Lent wird sich übrigens beim nächsten Fußball-Talk des SV Lürrip Mitte Mai den Fragen von Moderator Michael Palumbo stellen. Derweil hat Lürrips Vorsitzender Andreas Zimmermann die Planungen für die nächste Saison vorangebracht. 15 Zusagen inklusive sechs Neuzugängen sind für die Bezirksligamannschaft bereits eingetütet. Andre Theissen wird der neue Trainer und tritt somit die Nachfolge von Dominik Pasculli an. Bei den beiden Reserveteams in der Kreisliga B übernimmt Nico Königs (2. Mannschaft) für Manuel Moreira, Sven „Haggli“ Hackler coacht weiterhin die dritte Mannschaft.

Auch bei der SpVg. Odenkirchen wird an der zukünftigen Mannschaft gearbeitet. „Der Kader bleibt soweit zusammen. Und mit Simon Sommer kehrt ein ehemaliger Spieler aus Jüchen zu uns zurück. Zwei, drei Positionen sind noch vakant, aber die Gespräche mit möglichen Spielern befinden sich auf der Zielgerade“, sagt Odenkirchens sportlicher Leiter Oliver Pöstges.

Ein paar Kilometer weiter beim VfL Jüchen-Garzweiler wurden die Verträge mit dem Trainerteam verlängert. Dem Chefcoach Marcel Winkens stehen Christoph Coersten und Torsten Müllers weiterhin zur Seite. Nur Torwarttrainer Peter Dressen wird berufsbedingt nicht mehr weitermachen können. Neben Sommer wird auch Baran Bal Jüchen verlassen.

Ebenfalls zusammen bleibt der Kader der Sportfreunde Neuwerk. Zudem kann das Trainerteam um Michele Fasanelli auch höherklassige Neuzugänge vermelden. Vom Landesligisten 1.FC Mönchengladbach wechseln Samy Forestal und Adiel Dias Lemos zum Achten der Bezirksliga. Auf dieser Ebene hat auch schon Torhüter Manuel Brangs beim SV Walbeck Erfahrungen sammeln können. „Auch in unserer Zweiten vertrauen wir in der B-Liga weiterhin dem Trainer Sven Finken an“, sagt Neuwerks sportlicher Leiter Peter Surujun.

Bei Teutonia Kleinenbroich bleibt alles weitgehend beim alten. Nur Robin Wolf verlässt den Tabellenzweiten Richtung Union Nettetal. Bei Victoria Mennrath (wie Kleinenbroich in der Bezirksliga) werden nach Auskunft von Trainer Simon Netten derzeit letzte Gespräche geführt. „Wir haben einen Super-Kader, der bis auf Yukichi Sasaki, der zurück nach Japan geht, zusammenbleibt“, so Netten. Und beim A-Ligisten SC Hardt vertraut der Vorsitzende Ingo Hommen weiterhin dem gesamten Trainerstab um Raimund Schleszies, das aber Co-Trainer Michael Zaum berufsbedingt verliert.