1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Serie Fit bleiben: So hält man Schulter- und Hüftgelenke beweglich

Serie Fit bleiben (19) : So kann man Schulter und Hüfte beweglich machen

Die Rheinische Post und das Bildungswerk des Stadtsportbundes (SSB) Mönchengladbach geben in unserer Serie Tipps, wie man sich daheim sportlich betätigen kann. Diplomsportwissenschaftlerin Barbara Stand zeigt einfache Übungen mit Alltagsgeräten.

Die Rheinische Post und das Bildungswerk des Stadtsportbundes Mönchengladbach (SSB) geben in unserer Serie Tipps, wie man sich daheim sportlich betätigen kann. Es sind Übungen mit Alltagsgegenständen, die das Wohlbefinden steigern und helfen, den Körper fit zu halten. Diplomsportwissenschaftlerin Barbara Stand, Pädagogische Leiterin des Sportbildungswerks, zeigt, wie es geht.

„Die heutige Übung ist etwas komplexer und mobilisiert sowohl die Schultergelenke als auch die Hüftgelenke, aber gerade bei Menschen mit Arthrose in den Händen verbessert die Übung die Mobilität, Kraft und Koordination der Finger. Sie kann im Sitzen oder Stehen ausgeführt werden, im Stehen trainieren wir noch zusätzlich unser Gleichgewichtssystem.

Wir benötigen ein paar Socken oder Strümpfe, aus denen wir uns einen Knubbel formen. Wer einen kleinen weichen Ball zur Hand hat, kann den natürlich auch benutzen.

Bei der Ausführung im Sitzen platzieren wir uns auf dem vorderen Drittel des Stuhls und richten die Wirbelsäule auf, die Füße stehen hüftbreit auf dem Boden. Wir beginnen damit, den Sockenknubbel in einer liegenden Acht viermal um unsere Unterschenkel zu reichen. Dabei wird der Oberkörper vorgelehnt. Dann wieder aufrichten und ein Bein beliebig hoch anheben – bitte nichts übertreiben – und reichen den Sockenknubbel von Innen nach Außen unter dem Bein durch zur anderen Hand und wiederholen das mit dem zweiten Bein.

Nach vier Durchgängen gehen wir dazu über, den Ball um unseren Körper zu reichen, vier Mal rechts rum, vier Mal links rum, um danach den Knubbel auf die gleiche Weise um unseren Kopf kreisen zu lassen, auch wieder vier Mal in jede Richtung. Wer mag, arbeitet sich jetzt genauso wieder nach unten bis zur liegenden Acht um die Unterschenkel und versucht es anschließend vielleicht sogar noch mal im Stehen.“

Tipp Bei sportdeutschland.tv sind weitere Übungen kostenlos zu sehen, die live aus dem Haus des Sports übertragen werden.