1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Serie Fit bleiben (13): Barbara Stand zeigt, wie man den Hüftbeuger geschmeidig hält

Serie Fit bleiben (13) : Den Hüftbeuger geschmeidig machen

Die Rheinische Post und das Bildungswerk des Stadtsportbundes (SSB) geben in unserer neuen Serie Tipps, wie man sich daheim sportlich betätigen kann. Diplomsportwissenschaftlerin Barbara Stand zeigt einfache Übungen mit Alltagsgeräten.

Die Rheinische Post und das Bildungswerk des Stadtsportbundes (SSB) geben in dieser Serie Tipps, wie man sich daheim sportlich betätigen kann. Es sind Übungen mit Alltagsgegenständen, die das Wohlbefinden steigern und helfen, den Körper fit zu halten.

Diplomsportwissenschaftlerin Barbara Stand, Pädagogische Leiterin des Sportbildungswerks, zeigt wie es geht.

„Wir werden uns heute der Dehnung des Hüftbeugers widmen. Durch langes Sitzen neigt dieser zur Verkürzung, was zu einer Disbalance führt, die wiederum zu Rückenbeschwerden führen kann.

Ein geschmeidiger Hüftbeuger beeinflusst aber auch die Schrittlänge positiv, was besonders älteren Menschen und ganz besonders Menschen mit einer Parkinson-Erkrankung zu Gute kommt, Unser Hilfsmittel ist ein Stuhl.

Wir setzen uns auf das vordere Drittel des Stuhls etwas seitlich auf die Sitzfläche, der Oberkörper ist aufgerichtet und Ober- und Unterschenkel des inneren Beines bilden einen rechten Winkel. Beide Hände stützen auf dem Oberschenkel diese Beins.

Das äußere Bein schieben wir jetzt weit nach Hinten, bis wir einen Zug auf Oberschenkel und Hüfte spüren. Wenn wir in dieser Dehn-Position angekommen sind bitte gleichmäßig weiteratmen und mindestens 30 Sekunden halten.

Wenn der Dehnschmerz nachlässt, kann die Dehnung jetzt noch mal verstärkt werden, indem der Fuß noch weiter nach Hinten geschoben wird. Wieder 30 Sekunden halten und dann langsam in die Ausgangsposition zurückkehren. Diese Übung mindestens dreimal wiederholen, gerne auch häufiger und dann die andere Seite nicht vergessen. Der positive Effekt ist sofort spürbar.

Die Übung eignet sich auch hervorragend für den Sitzarbeitsplatz und kann ruhig mehrmals am Tag durchgeführt werden. Eine Übung, die am besten täglich durchgeführt wird, um gar nicht erst Rückenbeschwerden aufkommen zu lassen.“