Zwei Nachwuchs-Medaillen Silber und Bronze im schwimmerischen Mehrkampf für die SG Mönchengladbach

Schwimmen · Lia Hartmannshenn (Jahrgang 2012, Silber) und Janne Fokken (2013, Bronze) brillierten bei der Schwimmerischen Mehrkampf-DM. Deswegen ist das Ergebnis auf Landes- und Bundesebene so gut.

Lia Hartmannshenn (v.l.), Julia Bodenburg und Janne Fokken.

Lia Hartmannshenn (v.l.), Julia Bodenburg und Janne Fokken.

Foto: SG Mönchengladbach

Dass die SG Mönchengladbach auch beim jüngsten Nachwuchs sehr passabel aufgestellt ist, ist kaum ein Geheimnis. Dass es jetzt bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf der Jahrgänge 2012 und 2013 in Braunschweig zu zwei Medaillen für die SG-Asse Lia Hartmannshenn und Janne Fokken reichte, sticht als Leistung dann aber doch heraus.

Von den 48 vergebenen Medaillen gingen zwar nur acht nach NRW, zwei davon gingen aber alleine nach Mönchengladbach. „Wir haben 25 Prozent aller Medaillen geholt“, sagte SG-Cheftrainer schmunzelnd und ordnete ein: „Das ist ein grandioser Erfolg, wir haben uns auf Bundesebene behaupten können.“ Starker 15. wurde die SG also im Medaillenspiegel bei der Mehrkampf-DM. Aber auch auf Landesebene präsentierte man sich stark, denn aus NRW schnitten nur SG Bayer und SG Münster besser ab als Mönchengladbach. „Die großen Stützpunkte wie Essen oder Dortmund gingen leer aus“, sagt Sofka.

Sowohl Fokken (Jahrgang 2013) und Hartmanns (2012) gingen im Mehrkampf über die Bruststrecken an den Start, auch Julia Bodenburg (2013) nahm am Mehrkampf Freistil teil. „Bei diesem Wettkampf müssen sieben Strecken bewältigt werden, geehrt werden nur diejenigen, die aus den Teilwettkämpfen in Summe die meisten Punkte erzielen können“, erklärt Sofka. Über eine der Schwerpunkt-Lagen, also Rücken, Brust, Schmetterling oder Freistil qualifizieren sich Schwimmer für die Mehrkampf-DM, die besten 25 in den Landeswettbewerben pro Jahrgang fahren zum Deutschland-Finale. 25 Meter Delphinkicks (jeweils Bauch- und Rückenlage), 200m Lagen, 400m Freistil, 100 und 200m Brust sowie 50m Beine in der Schwerpunktlage standen an.

Bei den Mädchen sammelte Lia Hartmannshenn mit 2827 Punkten die zweithöchste Punktzahl und krönte sich mit der Silbermedaille. Janne Fokken belegte bei den Jungs den dritten Platz, er lag mit 1626 Punkten in der Endabrechnung nur neun Punkte hinter dem zweiten Platz. Julia Bodenburg wurde im Kraulwettkampf schließlich 15. mit 1981 Punkten. „Ein Lob gilt den Schwimmern, aber auch den beiden Trainerinnen Oxana Volk und Cordula Berner. Das ist extrem hoch einzuschätzen und zeigt, wie gut bei uns im Nachwuchs gearbeitet wird“, befand Sofka.