1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Tennis: Sandkaulen schafft Titel-Hattrick

Tennis : Sandkaulen schafft Titel-Hattrick

Es war ein schöner Rückhand-Passierschlag, mit dem Tim Sandkaulen seinen Titelhattrick perfekt machte. Hatte der 17-Jährige bei den ersten sechs Auflagen des Niemöller-Allround-Cup in der heimischen Halle in Giesenkirchen vergeblich versucht, das Turnier zu gewinnen, glückte es ihm nun zum dritten Mal in Folge.

Das Talent des Gladbacher HTC gewann bei der männlichen U 21 durch ein 6:2, 6:3 gegen Jannik Gieße aus Mannheim. "Es natürlich etwas Besonderes, das Heimturnier zu gewinnen, zumal ich mit vielen meiner Gegner hier befreundet bin. Da gibt es nie Stress auf dem Platz", sagte Sandkaulen, der souverän seinen Titel verteidigte. "Ich habe mir vorgenommen, die Spiele immer zu bestimmen und dranzubleiben. Das ist mir sehr gut gelungen. Ich habe meine gute Form bestätigt und nochmals Selbstvertrauen getankt", sagte Sandkaulen, der im kommenden Monat erstmals an den Jugendwettbewerben der Australien Open in Melbourne teilnehmen wird.

Bevor er im Endspiel seinen Freund Jannik Gieße, der in den Turniertagen auch bei ihm übernachtet hat, in 70 Minuten Spielzeit bezwang, hatte Sandkaulen bereits Vereinskamerad Nick Faessen glatt in zwei Sätzen ausgeschaltet. Faessen verlor wenig später das Spiel um Platz drei nur hauchdünn gegen einen weiteren GHTC-Spieler, - Marvin Greven siegte im Match-Tiebreak 10:8 - für Turnierleiter Axel Niemöller war der junge Niederländer aber der Spieler des Turniers: "Nick hat mit seinen 15 Jahren ganz Erstaunliches geleistet."

Beinahe hätte Niemöller einem weiteren Gladbacher Talent zum Finaleinzug bei seinem Allround-Cup gratulieren können. Im Halbfinale der U 12-Mädchen führte Isabel van Lent vom Odenkirchener TC im Match-Tiebreak gegen Evelyn Altmaier aus Kamp-Lintfort schon 9:7, konnte die beiden Matchbälle aber nicht nutzen und verlor wenig später 9:11. Im Spiel um den dritten Platz unterlag sie Madeleine Lehmann 2:6, 6:7. "Isabel hat eine beachtliche Leistung gezeigt, denn das Niveau in diesem starken Feld hat mir insgesamt sehr gefallen", sagte Niemöller. Auch die übrigen Endspiele am letzten Turniertag der neunten Auflage waren bemerkenswert.

Bei den U 12-Jungen kam es zum Duell zweier Brüder aus der Schweiz, das der zehnjährige Mika Brunold gegen den ein Jahr älteren Colin 6:2, 1:6, 10:7 für sich entschied. Und bei der weiblichen U 21 triumphierte die erst 13-jährige Julia Rennert. Das Talent aus Neuss ist Stammgast beim Allround-Cup und sicherte sich mit dem 6:2, 4:6, 10:3 gegen die vier Jahre ältere Helena Kuppig (Homburg) bereits ihren fünften Titel in Giesenkirchen.

(togr)