Tischtennis: Rückzug nach einer so starken Saison?

Tischtennis : Rückzug nach einer so starken Saison?

Die Naturfreunde Rheydt haben die Verbandsliga-Saison auf dem vierten Platz abgeschlossen und im letzten Spiel einen deutlichen 9:0-Erfolg gegen den TuS Derendorf gefeiert. Sechs Sätze gönnten die Naturfreunde ihren Gästen aus der Landeshauptstadt. Hans Wittke sprach mit Mannschaftsführer Raimund Pispers über diese Saison und die Planungen für die nächste Spielzeit.

Wie stark die Naturfreunde sind, hatte sich bereits in der Rückrunde der vorletzten Saison abgezeichnet. Doch hatten Sie mit einer so tollen Saison gerechnet?

Pispers Eigentlich wollten wir uns nur frühzeitig aus dem Abstiegskampf heraushalten. Dass wir noch stärker waren als im Vorjahr, hatten wir nicht erwartet. Die Spitzenmannschaften konnten wir zwar nicht bezwingen, aber der vierte Platz ist unsere beste Platzierung der letzten drei Jahre.

Was war ausschlaggebend für die Leistungssteigerung?

Pispers In erster Linie sicherlich unser Neuzugang. Alexander Schapiro hat mit seiner tollen Einzelbilanz für den Unterschied gesorgt.

Wie sehen die Planungen für die neue Saison aus?

Pispers Grundsätzlich ist es so, dass alle Spieler in Rheydt bleiben möchten. Aber durch den Tod von Günter Waldhausen, der ein besonderer Förderer der Tischtennisabteilung war, ist fraglich, ob er Gesamtverein und die Abteilungsführung diesen Weg weiter gehen wollen.

Was könnte das für die Verbandsligamannschaft der Naturfreunde bedeuten?

Pispers Möglicherweise wird der ein oder andere Leistungsträger dann nicht mehr weitermachen. Eventuell könnte die Mannschaft auch zurückgezogen werden.

Das wäre dann das vorläufige Ende eines leistungsorientierten Vereins?

Pispers Ich halte es für unvorstellbar, dass dieser Traditionsverein von der Tischtennis-Landkarte verschwinden könnte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE