1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Lokalsport: RSV kurzfristig Erster, dann übernahm Victoria Mennrath

Lokalsport : RSV kurzfristig Erster, dann übernahm Victoria Mennrath

50 Minuten war der Rheydter Spielverein gestern nach dem 6:0-Sieg in Grefrath Tabellenführer. Doch nachdem Evgenij Pogorelov für Mennrath spät das 4:1 beim 5:1-Sieg gegen Dilkrath erzielt hatte, kletterte die Victoria wieder auf den ersten Platz.

Victoria Mennrath - Fortuna Dilkrath 5:1 (0:0). Mennrath machte sich das Leben selbst schwer, weil die Stürmer über eine Stunde nicht trafen, obwohl sich dazu reichlich Chancen ergeben hatten. Christian Geiser gelang dann zwar in der 65. Minute das 1:0, doch die Gäste glichen zum 1:1 aus. Vor allem Evgenij Pogorelov und Oliver Krüppel wurden dann richtig wach, erzielten jeder einen Doppelpack und sicherten damit Mennrath den klaren 5:1-Sieg. "Dennoch war unsere Leistung nicht gut", sagte Mennraths Trainer Simon Netten.

DJK/VfL Giesenkirchen - 1. FC Mönchengladbach II 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Giesenkirchens Erik Pöhler mit einem platzierten Kopfball kurz vor Spielende. Beide Mannschaften hatten sich in diesem Derby durch eine starke Defensivleistung aus dem Spiel genommen. Erst in der Schlussphase wurde das Spiel etwas munterer. Glück hatte Giesenkirchen, dass der Unparteiische nach einem Foul an Wael Ami nicht auf Elfmeter für die Gäste entschied. FC-Trainer Manuel Moreira war sich sicher: "Klarer kann ein Elfmeter nicht sein. Wir hätten wenigstens einen Punkt verdient gehabt." Sein Kollege Volker Hansen sah seine Mannschaft im Vorteil: "Wir haben mehr Aufwand als unser Gegner betrieben."

  • Lokalsport : Derby Mennrath gegen Rheydt wird sehr offensiv
  • Lokalsport : Victoria Mennrath siegt 5:3, Giesenkirchen verliert 3:5
  • Fußball : Dilkrath wirkt im Topspiel überfordert

SV Grefrath - Rheydter SV 0:6 (0:2). Und sie treffen wieder. Hatten René Schnitzler und Ferdi Berberoglu zuletzt nicht das gewohnte Trefferglück, präsentierten sie sich in Grefrath wieder in Bestform. Spielertrainer René Schnitzler hatte dazu aber nur 45 Minuten Zeit, brachte den Spielverein mit 2:0 in Führung , musste dann aber verletzt ausscheiden. Seine Rolle übernahm dann Ferdi Berberoglu, der seinen Chef mit gleich drei Toren übertraf. Rheydts weiteren Treffer besorgte Lamin Marikong. "Wir sind jetzt Zweiter und mischen weiter oben mit. Damit sind wir auf jeden Fall schon einmal sehr zufrieden", sagte Schnitzler.

SC Waldniel - SV Lürrip 2:0 (0:0). Ausgerechnet dem Tabellenletzten Waldniel verhalf Lürrip zum ersten Saisonsieg. Das aber wäre durchaus zu verhindern gewesen, wenn die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit ihre vielen Chancen genutzt hätten. Michael Harrison vergab sogar einen Elfmeter. "Wir hätten bis zur Pause die Partie klar zu unseren Gunsten entscheiden müssen", sagte Lürrips Präsident Andreas Zimmermann. Der musste dann mit ansehen, wie Waldniels Alexander Stricker mit einem Sonntagsschuss das 1:0 erzielt. Lürrip machte danach noch einmal Druck, handelte sich aber dann bei einem Konter der Gastgeber noch das 0:2 ein.

(zeit)