Lokalsport: Rheindahlener Jugendarbeit ausgezeichnet

Lokalsport: Rheindahlener Jugendarbeit ausgezeichnet

Der RZV hatte die meisten Nachwuchsreiter beim Kreisturnier und erhielt so den RP-Preis.

Seit 20 Jahren gibt es nun den Preis der Rheinischen Post beim Kreisturnier der Reit- und Fahrvereine im Kreis Mönchengladbach. Die Sonderauszeichnung erhielt von Jahr zu Jahr der RC St. Georg Günhoven, weil er die meisten Junioren an den Start brachte. Jede Serie hat aber mal ihr Ende.

Der RZV Rheindahlen mit seinem Sitz auf der Pferdesportanlage Joeres an der Mennrather Straße erhielt nun den großen Pott der RP aus der Hand von Dr. Friedrich Korsten, 1. Vorsitzender der Reit- und Fahrvereine des Kreises Mönchengladbach, zur Freude der Kinder. Mit zwölf Junioren stellten die Rheindahlener die meisten Jugendlichen beim Kreisturnier. "Wir sind stolz, dass wir ihn endlich auch einmal gewinnen konnten", sagte Claudia Krause-Joeres, Geschäftsführerin im RZV Rheindahlen, ganz glücklich. "Wir sind jedes Jahr beim Kreisturnier vertreten. Wir haben immer insgeheim gehofft, ihn einmal zu bekommen", ergänzte sie. Aus dem vom 1. Vorsitzenden Stefan Joeres geführten RZV Rheindahlen mit 80 Mitgliedern kommen allein 50 aus dem Jugendbereich. Das spricht für die Jugendarbeit: Hannah Kroker holte den Dressur-Kreistitel bei den Junioren, als sie beide A-Dressur-Wertungsprüfungen gewann. Sie gehörte zudem zu den zwölf Jugendlichen, die den Rheinische-Post-Preis in den Verein holten. Das Team Joeres, das die Farben beim Kreisturnier vertrat, bestand aus Hannah Kroker, Sarah-Michelle Gross, Jule Meyer, Max Krause, Pauline Thorn, Jil Schlaffen, Laura Phlipsen, Anna-Katharina Rütten, Maren Hoepken, Marie Lehmann, Brenda Hohnen und Emilie Birn.

(off)