Relegation um den Aufstieg in die Landesliga: Victoria verliert 1:4

Fußball : Mennrath braucht für den Aufstieg jetzt ein kleines Wunder

Nach der 1:4-Niederlage in Ronsdorf müsste der Bezirksliga-Zweite am Mittwoch mit fünf Toren Differenz gegen Steele gewinnen, um es noch in die Landesliga zu schaffen. Trainer Simon Netten hofft auf den Heimvorteil.

Es gibt Tage, da scheint sich der Fußballgott gegen ein Team verschworen zu haben. Diese bittere Erfahrung musste jetzt auch Victoria Mennrath in ihrem ersten Qualifikationsspiel zur Landesliga machen. Trotz drückender Überlegenheit stand eine 1:4-Niederlage zu Buche.

Mehr als 100 Mennrath-Anhänger der offiziell gemeldeten 150 Zuschauer machten das Spiel in Wuppertal-Ronsdorf zu einem regelrechten Heimspiel. Sie mussten indes schon früh die Führung der Gastgeber schlucken, die bereits nach zwei Minuten in Front gingen. Weitere drei Minuten später hätte Ronsdorf die Führung weiter ausbauen können, doch Mennraths Torwart David Platen vereitelte diese Chance. Dann kam die Victoria aber ins Rollen und erspielte sich Chancen zuhauf, jedoch fehlte zunächst das passende Erfolgserlebnis. Doch dann ging es nach einem abgefangenen Zuspiel nahe der Mittellinie ganz schnell nach vorne und Oliver Krüppel netzte mit einem Flachschuss ins lange untere Eck zum Ausgleich ein (45.+4).

Nach dem Seitenwechsel war es eine verunglückte Abwehraktion, die Ronsdorf die erneute Führung ermöglichte (53.). Das 3:1 (77.) fiel nach einem Eckstoß, als Mennrath den Ball nicht aus dem Strafraum befördern konnte. Kurios das 4:1 (82.), bei dem nicht geklärt ist, ob es sich um eine „missglückte“ Flanke oder einen gezielten Torschuss handelte. Jedenfalls war Platen im Mennrather Tor auch hier machtlos.

Trainer Simon Netten fand, dass „dieses Spiel eigentlich anders hätte ausgehen müssen“. Nun wird es am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen die Spielvereinigung Steele „ganz schwer, denn wir müssen mit fünf Toren Unterschied gewinnen. Aber dann haben wir den Heimvorteil in unserer Mennrather Kull, und wenn wir früh in Führung gehen, ist alles möglich“, ergänzte Netten.

Nach demselben Prinzip (Dreiergruppe) findet auch die Qualifikation zur Kreisliga B unter den drei Zweitplatzierten der Kreisliga C statt. Nachdem Concordia Viersen II bereits im ersten Spiel bei Türkiyemspor II mit 1:6 unter die Räder gekommen war, hätte nur ein deutlicher Erfolg über Hehn II den Blau-Weißen aus Helenabrunn genützt. Am Ende jubelte aber Hehns Reserve über den 3:1-Auswärtserfolg. Julian van Ool (43.), Ingo Steinhoff (49.) und Christian Lenzen (51.) markierten die Hehner Treffer. Somit kommt es ebenfalls am Mittwoch (19.30 Uhr) zum Entscheidungsspiel zwischen den Reserveteams von Gastgeber Hehn und Türkiyemspor, wobei den Gästen ein Unentschieden zum Aufstieg reichen würde.

Mehr von RP ONLINE