Nachwuchsreiter Tyler Broich 15-Jähriger gewinnt erstmals in M*-Klasse

Reiten · Der Kaldenkirchener Tyler Broich präsentiert sich stark in seinem ersten Junioren-Jahr. Auch beim Springen überzeugte der 15-Jährige jetzt. Was das Sommerturnier in Dülken noch bot.

 Tyler Broich (RV Kaldenkirchen) 2023 beim Nationenpreis der Children in Tschechien.

Tyler Broich (RV Kaldenkirchen) 2023 beim Nationenpreis der Children in Tschechien.

Foto: Broich

Tyler Broich vom Reiterverein Kaldenkirchen hat beim Sommerturnier I des RFV Dülken-Viersen in der Schirick gleich zwei M*-Springen mit Sprüngen von 1,25 Metern Höhe gewonnen. „Das sind meine ersten Siege in dieser Klasse und in meinem ersten Jahr Junioren“, sagt der 15-Jährige, dessen älteren Brüder Dylan und Liam Broich ebenfalls als erfolgreiche Springreiter bis zur Klasse S unterwegs sind.

Der kleine Bruder Tyler war anfangs vom Pferdesport nicht so überzeugt. Er startete mit elf Jahren mit seinem ersten Pony Calvin und verbuchte etliche Schleifen, ehe er zu den Großpferden wechselte. Letztes Jahr war er beim „Nationenpreis der Children“ in Tschechien dabei und machte bei den Deutschen Meisterschaften in München mit. Im Dülkener Stilspringen, wo es neben dem Sitz des Reiters auf rhythmisches und harmonisches Reiten ankam, siegte jetzt Tyler Broich als 14. Starter auf Nala K mit der tollen Wertnote von 8,4 vor der Zweitplatzierten Luisa Eßer (RC St. Georg Günhoven) mit Da Dior und 8,0. Er schaffte auch noch mit Winnie den dritten Platz, als die beiden als erstes Reiterpaar die Note 7,8 hinlegten.

Im Springen schaffte er es dann mit Winnie in der ersten Abteilung mit der schnellsten Nullrunde von 67,14 Sekunden sogar vor seinem Bruder Liam mit Cormint’s Casall auf Platz zwei (0/70,95). Die zweite Abteilung entschied Niklas Dohmen (RFV Lobberich) auf Stakkita W. mit 0/69,17 Sekunden zu seinen Gunsten. „Mein Ziel ist es, S-Springen zu reiten“, sagt Tyler Broich. In Dülken klappte das noch nicht so, als er mit Nala K ausschied. Im Punktespringen der Klasse S (Höhe der Hindernisse 1,40 Meter) schaffte dagegen sein Cousin Moritz Volkmer mit Nathan VB den dritten Platz (77/71,42) vor seiner Vereinskameradin Emma Kraemer mit D’Incanto auf Platz vier (77/72,74).

Vom Ausrichter gewannen die Geschwister Nele Yasmin und Hannah Natascha Berger auf Deliah B und Upper Touch Be die Springpferdeprüfungen der Klasse A (8,0) und M (8,4). Im L-Stilspringen wiederholte Hannah Natascha Berger als Siegerin mit gleichem Pferd die hohe Wertnote 8,4. Im L-Punktespringen mit Joker war Anne Karsch (RC St. Georg Günhoven) auf Lucy die überlegene Siegerin in 60,95 Sekunden und erzielte die vollen 65 Punkte.

Im A**-Springen 1. Abteilung landete Jan Dohmen (RFV Lobberich) einen Doppelsieg durch Davinchi (0/52,20) und Rakker (0/54,51). Letizia Schiller (RC St. Georg Günhoven), Siegerin der zweiten Abteilung, war schneller auf Cassini de Revel (0/53,37) als Jan Dohmen mit seinem zweiten Pferd. Eva Maria Höfkes (RV Kaldenkirchen) zog aber in der zweiten Abteilung als Zweite mit Bonne Fee BE gleich (0/54,51).