Regionalligist feiert Torspektakel, Borussia klettert Acht Tore fürs Selbstvertrauen des FV Mönchengladbach

Fussball-Regionalliga · Mit einem 8:1-Kantersieg gegen die SpVg. Berghofen hat sich der FV Mönchengladbach in der Frauen-Regionalliga eindrucksvoll zurückgemeldet. Borussia Mönchengladbach klettert nach dem souveränen Auswärtssieg bei der SGS Essen U20 auf Rang drei.

Durften nach sieben Regionalliga-Pleiten in Folge endlich mal wieder jubeln: Das Team des FV Mönchengladbach.

Durften nach sieben Regionalliga-Pleiten in Folge endlich mal wieder jubeln: Das Team des FV Mönchengladbach.

Foto: Heiko van der Velden

Borussia Mönchengladbach hat in der Frauen-Regionalliga West einen überzeugenden 4:2-Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten SGS Essen U20 eingefahren und damit den positiven Trend der vergangenen Wochen weiter fortgesetzt. „Das war eine Bestätigung der letzten Spiele, wenn nicht sogar noch einmal eine Steigerung“, meinte auch Trainer Jonas Spengler.

Die Mannschaft zeigte sich dabei auch endlich vor dem Tor effizient und machte ihrerseits aus sechs guten Möglichkeiten vier Tore. Das Tor zum Sieg öffnete in der ersten Halbzeit Kristina Bartsch (22.), die eine Flanke von der rechten Seite von Emily Tichelkamp am ersten Pfosten zum 1:0 im Gehäuse unterbrachte. Eine Seitenverlagerung im Konter sorgte wenig später bereits für das 2:0, als Tichelkamp (33.) den Ball aus spitzem Winkel im Tor unterbrachte.

Zwar kam die Heimmannschaft durch Melina Koffler (55.) kurz nach dem Seitenwechsel noch einmal auf 1:2 heran, doch Sarah Schmitz (66.) und Jessica Hackenberger (69.) machten mit einem Doppelschlag binnen weniger Minuten alles klar für die Borussia. Beide Tore fielen erneut nach Vorarbeit von Tichelkamp, die damit an allen vier Borussia-Toren beteiligt war. Das zweite Tor der Essenerinnen durch Merle Greulich (79.) zum 2:4-Endstand bedeute in der Schlussphase des Spiels nur noch etwas Ergebniskorrektur.

„Wir waren extrem ruhig am Ball, haben gute Kombination gehabt und sehr dominant gespielt“, zeigte sich Spengler äußerst zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. Mit Chiara Kaiser, die auf beiden Außenbahnen spielen kann, feierte zudem eine weitere U17-Spielerin in Essen ihr Debüt im Regionalliga-Team. Zuvor war Nachwuchsakteurin Emily Guyens bereits zweimal über 90 Minuten zum Einsatz gekommen.

Nach zuletzt sieben Niederlagen in Folge hat der FV Mönchengladbach im Heimspiel gegen die SpVg Berghofen wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden und einen 8:1-Kantersieg gefeiert. Bereits nach 19 Minuten fiel der erste Treffer des FV, als ein Handspiel von Gästespielerin Shari Noffke im Strafraum geahndet und sie anschließend mit Rot vom Platz gestellt wurde. Kyra Densing (19.) zeigte sich vom Punkt ganz cool und traf so zum 1:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Elisa-Francina Kammen auf 2:0 (44.) und sorgte durch einen Doppelschlag nach Wiederanpfiff für die frühzeitige Entscheidung (48., 49.).

Flaka Aslanaj (62.), Kristina Birmes (75., 86.) und Dominika Demska (89.) erzielten die restlichen Tore des FV Mönchengladbach. Das Berghofener Tor zum zwischenzeitlichen 1:5 durch Sansel Öncü (64.) bedeutete nur etwas Ergebniskosmetik für die Spielvereinigung.

„Wir haben endlich die Abschlüsse gefunden und die Tore schön herausgespielt. Die Tore sind dabei zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Das Spielglück, was uns zuletzt immer gefehlt hat, haben wir heute endlich mal auf unserer Seite gehabt“, sagte ein zufriedener FV-Coach Marco Ketelaer.