Lokalsport: Red Stars sind der Favoritenschreck

Lokalsport: Red Stars sind der Favoritenschreck

Der einzige B-Ligist in einer hochspannenden Zwischenrunde zieht in die Endrunde ein. Auch Giesenkirchen schafft den Sprung.

Es waren ganz enge Entscheidungen in der Zwischenrunde gestern Abend. Die ersten acht Begegnungen endeten mit je nur einem Treffer Unterschied, dann gab es das erste Unentschieden. Zum Favoritenschreck mauserte sich dabei der einzige B-Ligist der Runde: Die Red Stars schlugen gleich in ihrem ersten Einsatz gestern den Vorjahres-Finalisten und Bezirksligisten Victoria Mennrath 3:2 - die Rote Karte, die sich Samir Arbaou allerdings zum Schlusspfiff einhandelte, weil er den Ball wegschoss und dabei unabsichtlich einen Gegner traf, war unnötig. Die "Roten Sterne" ließen sich davon indes nicht beeindrucken und besiegten in ihrem zweiten Auftritt auch den A-Ligisten Polizei SV, diesen 2:1.

Red-Stars-Geschäftsführer Alexander Gleich hatte unserer Redaktion vorab gesagt: "In der Zwischenrunde ist alles möglich." Nach dem zweiten Sieg grüßten die "Roten Sterne" von der Tabellenspitze, die eigentlich favorisierten Bezirksligisten Mennrath und SV Lürrip standen da noch bei null Zählern und trafen nun im direkten Duell aufeinander. Zwar schoss Lürrips Tobias Busch nach nur vier Sekunden das schnellste Tor des Turniers, doch das bessere Ende hatte Mennrath, das 3:2 gewann und nun ebenso drei Punkte auf dem Konto hatte wie der dritte Bezirksligist: Die DJK/VfL Giesenkirchen, die erst durch den Ausschluss Wickrathhahns in die Zwischenrunde gekommen war, zeigte, dass sie gewillt war, die zweite Chance auf die Endrunde morgen zu nutzen: Nach einem 1:3-Rückstand schlug Giesenkirchen zum Zwischenrunden-Auftakt den Polizei SV noch 4:3, und auch im zweiten Spiel machte der Bezirksligist einen Rückstand wett: Erik Pöhler sorgte mit einem späten Doppelpack noch für einen 2:1-Erfolg gegen die Sportfreunde Neuwerk. Und auch im dritten Spiel benötigte Giesenkirchen einen Rückstand, bevor es mit 4:3 gegen Mennrath siegte. Da auch die Red Stars sich mit einem 1:0 gegen Lürrip - den Treffer erzielten sie Sekunden vor Schluss in Unterzahl - schadlos hielten, sah es schon früh so aus, als seien die beiden weiteren Endrunden-Teilnehmer gefunden.

  • Analyse : Mennrath und Lürrip sind Favorit

Doch dann kassierte Giesenkirchen die erste Niederlage, Lürrip schlug es 3:0 - es war das erste klare Ergebnis der Zwischenrunde. Und da nun auch Mennrath nachlegte und den Polizei SV 5:1 besiegte, war auch die Victoria mit nun sechs Zählern wieder im Rennen. Zumal es auch die Red Stars verpassten, ihr Konto auf zwölf Zähler auszubauen, weil sie ebenfalls ihre erste Niederlage kassierten - 2:3 gegen Neuwerk, das mit nun sieben Punkten auch wieder dabei war.

Die Ergebnisse wurden zwar etwas klarer, die Spannung aber stieg. Vier Teams hatten noch Chancen auf die Endrunde, alles blickte auf das direkte Duell der Red Stars gegen Giesenkirchen - gäbe es einen Sieger, könnte Mennrath mit einem Erfolg im letzten Spiel gegen Neuwerk noch weiterkommen. Nur bei einem Remis wäre die Victoria raus, die Sportfreunde könnten aber mit einem Sieg noch die Endrunde erreichen. So war die Spannung in der Jahnhalle um kurz vor 22 Uhr zum Greifen nah. Und in einem intensiven Spiel gingen erst die Red Stars in Führung, Giesenkirchen drehte die Partie, musste aber noch den 3:3-Ausgleich hinnehmen. So war der B-Ligist in der Endrunde, für Giesenkirchen wurde die abschließende Partie ebenso entscheidend wie für Neuwerk. Mennrath wollte sich aber auch nicht kampflos verabschieden, ging zweimal in Führung. Am Ende hieß es 2:2 - das half nur Giesenkirchen.

(ame)