Fußball: Rahmenprogramm stimmte beim 0:0 des RSV

Fußball : Rahmenprogramm stimmte beim 0:0 des RSV

Das Rahmenprogramm war beim schon oberligareif beim Rheydter Spielverein: Tombola, Trainer-Interviews vor dem Anstoß, Bambini, die die Kicker auf den Platz führten. Entsprechend gute Stimmung auf den Rängen, wo sich immerhin 200 Zuschauer eingefunden hatten, aber das 0:0 dürfte dann noch einige Wünsche offen gelassen haben.

Turu Düsseldorfs Zweitvertretung, trainiert vom Ex-Rheydter Thomas Bahr, wurde als Titelfavorit gehandelt, konnte dieser Rolle aber nur knappe zehn Minuten gerecht werden. Der Spielverein legte seine Nervosität bald ab, traute sich und nahm die Partie immer besser in die Hand.

Je mehr sich die Rheydter in die Offensive begaben, desto deutlicher wurde, dass der Gegner auch balltechnisch seine Probleme hatte. Nach 20 Minuten bot sich Dennis Hansen sogar die Chance zur Führung, aber sein Schuss war zu schwach.

Das war es dann auch schon, denn die Partie verflachte zunehmend. Der RSV fand den Vorwärtsgang nicht mehr, dazu mehrten sich die Abspielfehler und nur Sercan Salgin besaß allein die Antrittsschnelligkeit, die erforderlich ist, um sich im Zweikampf durchzusetzen. Düsseldorf versuchte es mit langen Bällen, aber die fing die RSV-Defensive sicher ab.

Viel mehr wurde auch nach der Pause nicht geboten. Aber immerhin traf Marius Dick nach 55 Minuten die Latte des RSV-Tores. Auf der anderen Seite war der Schuss von Sven Schuffels aus acht Metern zu schwach, um Turus Torwart Patrick Greving in Verlegenheit zu bringen.

Nicht nur beide Mannschaften schienen mit der Punkteteilung zufrieden zu sein, sondern auch die Trainer. "Das war nicht unbedingt ein tolles Spiel, aber für die erste Begegnung bin ich zufrieden und freue mich über den Punktgewinn. Darauf können wir aufbauen. Teilweise haben wir bewiesen, dass wir mithalten können", sagte RSV-Trainer Axel Malchow.

(RP)