1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Radsport: Verdienstmedaille für Heinz Theisen aus Mönchengladbach

Radsport : Verdienstmedaille für Radsportler Heinz Theisen

Der Mönchengladbacher wurde für sein jahrzehntelanges Engagement im Radsport ausgezeichnet. In seiner aktiven Zeit war Heinz Theisen auch fünf Jahre lang Radprofi.

Er selbst ist aus gesundheitlichen Gründen mittlerweile auf ein E-Bike umgestiegen. Doch der Radsport hat Heinz Theisen nicht losgelassen. Im Gegenteil: Schon seit Jahrzehnten engagiert sich der 85-Jährige für seine Sportart, dies kommt vor allem der Radsportjugend zugute. Bis heute ist Theisen dort tätig, und er hat viele Sportlerinnen und Sportler vom Schüler bis zum Profi begleitet und dabei hat alle nötigen Rollen eingenommen, egal ob Mechaniker, Masseur, Seelsorger oder Organisator.

Für sein Engagement wurde Theisen nun vom Bundespräsidenten mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Oberbürgermeister Felix Heinrichs überreichte ihm die Auszeichnung. „Gerade dieser Einsatz für das Gemeinwohl trägt zum Zusammenleben bei und prägt das Bild unserer Stadt“, sagte Heinrichs bei seinem Dank an Theisen.

In seiner aktiven Zeit fuhr Theisen unter anderem für die Vereine RSV Staubwolke und Schwalbe Mönchengladbach. Zwischen 1960 und 1965 war er Radprofi und baute danach das Radsportgeschäft seines Vaters aus. 1985 bis 1990 war er Chefmechaniker einiger Profi-Rennställe. Zudem begleitete er die deutsche Nationalmannschaft zu vier Weltmeisterschaften und 1988 zu den Olympischen Spielen. Der Radsport habe sich in den letzten Jahrzehnten rasant verändert, doch Theisen sagt auch: „Die Räder sind trotz allem immer noch rund.“

(togr)