Pro League: Hockeypark in Mönchengladbach trotzt dem Unwetter

Hockey : Kunstrasen besteht Hockey-Härtetest

Auch dank vieler Helfer fand das Pro-League-Spiel der deutschen Damen trotz eines vorangegangenen Unwetters statt. Am Freitagabend folgen die Partien der Damen und Herren gegen den Erzrivalen aus den Niederlanden.

Eines steht fest. Der neue Kunstrasen im Mönchengladbacher Hockey-Park hat eine sehr gute Drainage. Während der ersten Partie der Hockey-Pro-League zwischen Deutschland und Großbritannien am Mittwochabend regnete es durchgehend wie aus Kübeln. Der blaue Untergrund, der in Anlehnung an den Austragungsort der Olympischen Spiele 2020 „Tokio“ heißt und nur einer von fünfen dieser Art weltweit ist, war daher gut durchnässt, aber dennoch einwandfrei bespielbar und bestand so seinen ersten Härtetest.

Zunächst sah es am Mittwoch so aus, als könne gar nicht gespielt werden. Mit einiger Mühe und dem abziehenden Gewitter war es dann aber doch möglich. Deutschlands Torhüterin Julia Sonntag war darüber hocherfreut. „Es war toll, dass es noch geklappt hat. Ein großer Dank geht an alle Helfer, die das möglich gemacht haben“, sagte die Mönchengladbacherin nach dem 2:0-Sieg des deutschen Teams. Auch Bundestrainer Xavier Reckinger war bestens gelaunt: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben einige neue Dinge ausprobiert, und ich bin überrascht, wie schnell die Mädels das umgesetzt haben. Wir haben den Erfolg genossen, aber unseren Fokus auch schnell wieder auf das Holland-Spiel gelegt.“

Denn um 18.15 Uhr steht am heutigen Freitagabend das Duell mit dem Erzrivalen auf dem Plan. Dabei erwartet Spielführerin Janne Müller-Wieland deutlich mehr Gegenwehr als am Mittwoch: „Wir haben ein wirklich gutes Spiel hingelegt, doch die Niederlande werden eine ganz andere Challenge, auf die wir gut vorbereitet sein müssen.“

Ihren ersten Auftritt im Hockeypark seit der EM 2011 absolvieren am Freitagabend auch die deutschen Herren. Ähnlich wie bei den Damen ist die Vorfreude auf die Heimpremiere in der FIH Pro League groß. „Das sind echte Höhepunkte, auf die man sich lange vorher freut“, sagt Abwehrspieler Lukas Windfeder. Dem stimmt auch Kapitän Martin Häner zu: „Wir freuen uns, dass wir hier endlich wieder in der Arena spielen dürfen.“ Der Anstoß ist für 20.45 Uhr geplant. Das Hinspiel haben die deutschen Herren vor acht Wochen mit 1:0 in Rotterdam gewonnen und wollen auch heute wieder punkten. „Wir wollen voll auf Sieg spielen“, verrät Bundestrainer Stefan Kermas, der die Pro League auch zur Weiterentwicklung seines Teams nutzen will und einige Talente im Kader hat.

Mehr von RP ONLINE